vergrößernverkleinern
Pato (l.) sorgte mit seinem Treffer zum 2:0 für die Vorentscheidung gegen den Iran © getty

Brasiliens Coach Menezes behält auch im Spiel gegen den Iran seine weiße Weste. Der Bremer Wesley schnuppert Länderspielluft.

Abu Dhabi - Zweites Spiel, zweiter Sieg.

Brasiliens neuer Nationaltrainer Mano Menezes setzte erneut auf ein verjüngtes Team und feierte mit der Selecao in Abu Dhabi einen 3:0-Sieg gegen den Iran.

Auch im zweiten Länderspiel nach dem enttäuschenden Viertelfinal-Aus bei der WM in Südafrika gegen die Niederlande setzte Menezes in erster Linie auf international weitgehend unbekannte Spieler.

Sein Debüt im Team der Selecao feierte der der 23 Jahre alte Bremer Bundesliga-Profi Wesley.

"Es liegt viel Arbeit vor uns"

"Es war ein tolles Gefühl, das erste Mal für mein Land spielen zu dürfen. Ich bin sehr glücklich über den Einsatz, aber auch darüber, dass wir gewonnen haben", sagte Wesley der in der 81. Minute als einer von insgesamt fünf Debütanten eingewechselt wurde.

"Wir befinden uns momentan in einer Testphase und stehen in der Entwicklung einer neuen Mannschaft noch ganz am Anfang. Es liegt noch sehr viel Arbeit vor uns", sagte Menezes.

Der Coach soll die Südamerikaner möglichst mit "jogo bonito", der brasilianischen Art, schönen Fußball zu spielen, bei der WM-Endrunde 2014 im eigenen Land zum sechsten Titel führen.

Nach den Siegen gegen die USA (2:0) und den Iran können die Ballzauberer vom Zuckerhut bereits am Montag die erfolgreiche Serie fortsetzen.

In England treffen die Brasilianer in einem weiteren Test auf die Ukraine. Menezes hatte nach der WM die Nachfolge des ehemaligen Stuttgarter Bundesliga-Profis Dunga angetreten.

Freistoßtor von Dani Alves

In der brasilianischen Anfangself, in der Torwart Victor mit 31 Jahren der älteste Akteur war, liefen neben dem 18 Jahre alten Debütanten Philippe Coutinho von Inter Mailand fünf weitere Spieler unter 24 Jahren auf.

Dani Alves vom spanischen Meister FC Barcelona zirkelte in der 14. Minute einen Freistoß direkt ins Tor und stellte damit vor 20.000 Zuschauern im Mohammed-Bin-Zayed-Stadion bereits frühzeitig die Weichen auf Sieg.

Menezes lässt rotieren

Die Brasilianer kontrollierten anschließend Ball und Gegner und hätten durch Mannschaftskapitän Robinho und Pato (beide AC Mailand) die Führung ausbauen müssen.

In der zweiten Spielhäfte setzte Brasiliens Coach Menezes auf Rotation, insgesamt wechselt er sechs Spieler ein.

Sturmhoffnung Pato erzielt in der 69. Spielminute das 2:0. In der Nachspielzeit besorgt Nilmar vom FC Villarreal den 3:0-Endstand.

Deutschland empfängt Brasilien

Auch die Fans in Deutschland dürfen sich auf ein Duell mit dem fünfmaligen Weltmeister freuen.

Am 10. August 2011 kommt es in Stuttgart zum Klassiker zwischen der deutschen Nationalmannschaft und dem fünfmaligen WM-Champion.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel