vergrößernverkleinern
CHRISTOPHER SCHORCH: Christopher Schorch schaffte den Sprung nicht ganz. Er kam 2007 von Hertha BSC nach Madrid und wollte sich über die Reserve ans Profiteam herankämpfen. Letztlich wechselte er 2009 dann aber doch lieber zum 1. FC Köln
Christopher Schorch bestritt für Hertha BSC zwei Bundesliga-Spiele © imago

Ein Junioren-Nationalspieler drängt sich für Madrids A-Kader auf, "Litti" hat einen neuen Job und Leo Messi droht eine Sperre.

München - U-20-Nationalspieler Christopher Schorch steht nach überragenden Leistungen in der zweiten Mannschaft von Real Madrid auf dem Sprung in die A-Mannschaft.

Reals B-Team ist derzeit die einzige noch ungeschlagene Profi-Mannschaft in Spanien, der 19-jährige Schorch als Abwehrchef eine der Stützen.

Der deutsche Real-Coach Bernd Schuster plant spanischen Medienberichten zufolge, den Ex-Berliner spätestens in der kommenden Saison in den A-Kader aufzunehmen. Damit könnte Schorch den deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder, der offenbar keine Zukunft als Stammspieler bei Real hat, aus dem Team verdrängen.

Schorch, der zwei Bundesligaspiele für Hertha BSC absolviert hat, war im Juli 2007 für rund eine Millionen Euro Ablöse zum Schuster-Klub gewechselt.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Fußball zusammengefasst:

Neuer Job für "Litti"

Pierre Littbarski ist neuer Trainer des FC Vaduz.

Der liechtensteiner Verein, der derzeit den drittletzten Platz in der ersten Schweizer Liga belegt, gab die Verpflichtung des deutschen Ex-Nationalspielers auf seiner Homepage bekannt.

Zuletzt stand Littbarski beim iranischen Klub Saipa Teheran unter Vertrag.

Nach seiner Spielerkarriere entwickelte sich der Weltmeister von 1990 zum Weltenbummler. 1999 und 2000 wurde "Litti" mit dem FC Yokohama japanischer Meister, 2006 gewann er mit dem FC Sydney den australischen Titel.

In Deutschland trainierte der 73-malige Nationalspieler in der Saison 2001/2002 den MSV Duisburg.

Spuck-Attacke - Messi droht Sperre

Für Argentiniens Olympiasieger Lionel Messi könnte eine Spuck-Attacke im Meisterschaftsspiel in Malaga ein Nachspiel haben.

Nachdem Fernsehbilder den vom Schiedsrichter nicht bemerkten Vorfall mit dem Portugiesen Duda dokumentiert hatten, könnte der Stürmerstar vom FC Barcelona nachträglich gesperrt werden.

Bislang hat das Disziplinarkomitee der Primera Division aber noch kein Verfahren eingeleitet und Bilder im katalanischen Fernsehen haben auch belegt, dass vor Messi wohl auch Duda gespuckt hat.

Einen Rüffel von Barca-Trainer Josep Guardiola hat Messi schon erhalten. "Das darf nicht passieren. Wir werden in Zukunft versuchen, solche Dinge zu verhindern", sagte Guardiola.

Adriano legt Streit mit Mourinho bei

Nach seinem Rauswurf aus dem Kader des italienischen Meisters Inter Mailand hat der brasilianische Nationalstürmer Adriano den Streit mit Trainer Jose Mourinho nach einem Vier-Augen-Gespräch beigelegt. "Zwischen den beiden ist alles geregelt. Adriano darf wieder spielen", sagte Spielerberater Gilmar Rinaldo dem italienischen TV-Sender Antenna 3.

Mourinho hatte Adriano zuletzt mehrfach nicht berücksichtigt, weil dieser zu spät zum Training erschienen war. Zuvor hatte es Ärger gegeben, weil sich "L'Imperatore" im Duell mit dem FC Genua (0:0) nicht an taktische Anweisungen Mourinhos gehalten und dann die Nacht auf einer Party durchgefeiert hatte.

Adriano war zu Saisonbeginn aus Brasilien zu Inter zurückgekehrt und hatte Besserung gelobt. Ende 2007 hatten die Italiener den Torjäger an den FC Sao Paulo ausgeliehen, nachdem er mit Party-Exzessen und zahlreichen Skandalen für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Chievo-Coach muss gehen

Der italienische Erstligist Chievo Verona hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Giuseppe Iachini getrennt.

Der Klub zog damit die Konsequenzen aus dem bisher entäuschenden Saisonverlauf mit nur sechs Punkten aus zehn Spielen - gekrönt von einer 0:3-Niederlage am Sonntag gegen US Palermo.

Nachfolger von Iachini wird Domenico Di Carlo, ehemaliger Trainer des FC Parma. Iachini war seit der vergangenen Saison Trainer in Verona.

Unter seiner Leitung war der Verein nach zwei Spielzeiten in der Serie B wieder in Italiens Top-Liga zurückgekehrt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel