Uwe Morawe betrachtet in seiner Kolumne seltsame Torwartkrankheiten, Ronaldos Vorbildfunktion und "Biedermann" Del Piero.

Hallo Fußball-Freunde,

Reizüberflutung im Internet, Gefahren lauern - gerade für unsere ach so süßen, niedlichen, unschuldigen Kinder - überall im WorldWideWeb.

Keine Sorge, das ist nicht der übliche Aufschrei gegenüber Gewaltvideos, Pornographie und suchterzeugende Spiele; nein, das wahrhaft Perfide ist ein Biedermann.

Auf der offiziellen Internetseite der UEFA existiert ein Video, ich sag mal: Giftschrank des Heiligen Stuhls!

Heurelho Gomes, Torhüter von Tottenham Hotspur, erklärt der Jugend das perfekte Torhüterspiel. Niemals, niemals! darf ihr talentierter Sohn das zu Augen bekommen. Das stolze Erbe von Turek über Schumacher zu Neuer wäre in Gefahr!

[image id="a87ad28e-65ad-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Am Wochenende trieb der Wahnsinnige erneut sein Unwesen. Manchester gegen Tottenham, 84. Minute, Nani dringt in den Strafraum ein, Schwalbe und Handspiel, aber Vorteil, denn Heurelho Gomes schnappt sich den Ball.

Aus unerfindlichen Gründen legt er sich die Kugel zu einem Freistoß hin, obwohl der Schiri nicht gepfiffen hatte, aus noch unerfindlicheren Gründen noch einmal fünf Meter weiter nach vorne - aus nachvollziehbaren Gründen schießt Nani den freiliegenden Ball ins leere Tor. Unfassbarer Treffer, 2:0 für Manchester United.

Dabei leidet Heurelho Gomes - außer unter einem seltsamen Vornamen - einfach unter einer typischen Torwartkrankheit: Agnosie, die Störung des Erkennens einer Situation, obwohl keinerlei sensorische Defizite oder kognitive Ausfälle beim Patienten nachweisbar sind. Oder deutsch: Torhüter haben 'ne Klatsche.

Unschwer zu erkennende Krankheitsbilder sind der Seaman-Starrblick, die Shilton-Schwerkraft, der Kahn-Kiefer und das Reck'sche Achselzucken. Absolut irreparabel - also Vorsicht, liebe Eltern.

Wahre Vorbilder zu finden ist eh recht schwer. Ein dauergrinsender Muskelmann mit Schmalztolle und 15 Brillanten in beiden Ohren? Das kann es doch nicht sein. Ich fordere Spielverbot für Cristiano Ronaldo, der versaut doch die gesamte Weltjugend!

Zugegeben, erneut ein Doppelpack beim 3:1 von Real bei Hercules Alicante, zwölf Tore in neun Spielen. Vordergründig phantastisch, aber klicken Sie mal auf Ronaldos offizielle Website - wer da ohne Zucken im Magen am Startphoto vorbeikommt, ist ein hartgesottener Mann.

Leider bietet sich das Gegenstück des FC Barcelona ebenfalls nur teilweise für langfristige Pädagogik an. Fußballerisch über jeden Zweifel erhaben, einfach grandios, doch bei aller Bodenständigkeit haftet Lionel Messi etwas Infantiles an.

Messi wirkt wie ein ewiger Jugendspieler im Männersport, mit juveniler Leichtigkeit machte er wieder mal zwei Tore beim eindrucksvollen 5:0 über Sevilla. Aber Messi ein Vorbild? Einem Fünfjährigen kann man vielleicht noch erzählen: "Junge, so wie der Messi könntest du auch sein - wenn du erst mal zwölf bist!" Aber irgendwann muss es dann ja weitergehen mit dem Erwachsenenwerden.

So wie bei einem Mann in Italien: Alessandro del Piero.

Internet-Startseite hier: kein aufgemotztes Photo, sondern das Juve-Trikot mit der 10, stilvoll.

So lange schon im Geschäft, dass man nur zu leicht vergisst, welch großartiger Sportler Del Piero ist. Beim bemerkenswerten 2:1 von Juventus bei Milan erzielte er seinen Ligatreffer Nr. 179. Del Piero hält nun alle Vereinsrekorde von Juve. Allein in den letzen drei Jahren hat er immer noch 45 Tore geschossen.

17 Spielzeiten Profifußball ohne Skandale, aber stets mit Leistung. Diszipliniert, fair, uneingeschränkt der Sache verschrieben, nie aufbrausend, wenn er auf die Bank gesetzt wird - jeder Italiener bewundert Alessandro del Piero, weil jeder Italiener innerlich spürt, dass er selbst das so nicht schafft.

Insofern passt der Mann genau zur "vecchia signora". Früher als Junge dachte ich bei Juventus immer: wieso "alte Dame"? Häh? Alte Damen spielen doch gräuslich Fußball.

Doch bei dieser Bezeichnung geht es um Respekt und Ehrfurcht. Und da geht beim Italiener eben nichts über die thronende Mama, die Herrscherin der Familie - ein Pate nichts dagegen.

Manches trotzt eben allen Zeitläufen - genau deshalb sind del Piero und Juventus auch diese Saison zu beachten. Auch wenn sie manchmal etwas langweilig rüberkommen, fast schon wie ein Biedermann...

Bis nächste Woche,Euer Uwe Morawe

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel