vergrößernverkleinern
Lionel Messi erzielt in seinem 53. Länderspiel sein 15. Tor für Argentinien © getty

Mit einem Sololauf in der Nachspielzeit bringt Argentiniens Star Erzfeind Brasilien eine Niederlage bei. Frankreich schlägt England.

München - Triumph mit Traumtor für Lionel Messi, Rückschlag für Lothar Matthäus:

Weltfußballer Messi führte Argentinien mit seinem Supersolo in der Nachspielzeit am Mittwochabend zum 1:0 (0:0) im Test gegen den Erzrivalen Brasilien.

In Doha/Katar erzielte der Stürmer vom FC Barcelona nach einem Solo von der Mittellinie den Siegtreffer (90.+2) und feierte damit seinen ersten Erfolg gegen den Rekord-Weltmeister.

Messi entschied damit auch das Duell mit seinem Freund Ronaldinho für sich, der sein Comeback in der Selecao feierte.

Argentiniens neuer Coach Sergio Batista hatte im Angriff auf eine Kombination der beiden spanischen Topklubs Barcelona und Real Madrid gesetzt. Neben Messi stürmten Angel di Maria und Gonzalo Higuain vom spanischen Rekordmeister.

Ronaldinho versucht es per Hacke

Messis Teamkollege aus Barcelona, Dani Alves, hatte die brasilianische Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss aus zehn Metern klatschte an die Querlatte (19.).

Seine alte Klasse ließ der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho in der 22. Minute aufblitzen.

Einen Trickschuss des 30-Jährigen, der unter dem neuen Coach Mano Menezes nach 595 Tagen seine Rückkehr ins kanariengelbe Trikot feierte, wehrte Argentiniens Schlussmann Sergio Romero ab.

Messi trifft zunächst Pfosten

Bei seiner ersten großen Chance hatte Messi in der 39. Minute Pech, als sein Schuss an den Pfosten ging.

In der Nachspielzeit kam dann aber Messis großer Auftritt. Bei seinem Solo von der Mittellinie umkurvte der Linksfuß vier Brasilianer und schob zum Siegtreffer ein.

Huntelaar schon wieder erfolgreich

In einem weiteren Test-Länderspiel musste sich Ex-Weltmeister Italien in Klagenfurt mit einem 1:1 (0:1) gegen Rumänien zufrieden geben. Ciprian Marica vom VfB Stuttgart traf zur Führung (39.), dann aber auch zum Ausgleich ins eigene Netz (82.).

Bundesliga-Profi Klaas-Jan Huntelaar von Schalke 04 (52.) bescherte der Niederlande ein 1:0 (0:0) in Amsterdam gegen die Türkei. Joris Mathijsen vom Hamburger SV musste mit einer anscheinend schwerwiegenden Verletzung am Fußgelenk ausgewechselt und ins Krankenhaus transportiert werden.

Im Klassiker unterlag England im Wembley-Stadion Frankreich 1:2 (0:1). Karim Benzema (16.) und Mathieu Valbuena (55.) trafen für die Mannschaft von Laurent Blanc, der Anschlusstreffer von Peter Crouch (86.) kam zu spät.

Lukaku trifft für Belgien

Dagegen kassierte der deutsche Rekordnationalspieler Matthäus im dritten Spiel als Trainer von Bulgarien mit dem 0:1 (0:0) gegen Serbien die erste Niederlage.

Supertalent Romelu Lukaku bescherte dem deutschen EM-Qualifikationsgegner Belgien ein Erfolgserlebnis.

Der 17-Jährige vom RSC Anderlecht erzielte beim 2:0 (1:0) im Test-Länderspiel gegen Russland in Woronesch seine ersten beiden Länderspieltore (2./73.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel