vergrößernverkleinern
Michael Ballack wechselte nach der WM 2006 zum FC Chelsea © getty

Der Nationalmannschafts-Kapitän fühlt sich in London sehr wohl und steht bei den "Blues" kurz vor einer Vertragsverlängerung.

London - Michael Ballack wird seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim englischen Fußball-Vizemeister FC Chelsea voraussichtlich verlängern.

"Ich fühle mich in London unheimlich wohl. Ich bin jetzt 32 Jahre alt und könnte mir gut vorstellen, meine Karriere beim FC Chelsea zu beenden", so Ballack.

Englischen Medienberichten zufolge sind auch die Blues daran interessiert, den Kontrakt mit Ballack zu verlängern. Im Gespräch ist ein neuer Zweijahresvertrag bis 2011.

Ballack war nach der WM 2006 vom deutschen Rekordmeister Bayern München (Teamseite) zu den Londonern gewechselt.

Ballack vor Comeback

Der Nationalmannschafts-Kapitän (Spielerportrait) soll außerdem trotz seines Fehlens beim Länderspiel gegen England am kommenden Mittwoch voraussichtlich bereits am Samstag sein Comeback in der Premier League geben.

Aufgrund der Verletzungsmisere im Mittelfeld der Blues wird Chelsea-Coach Luiz Felipe Scolari den 32-Jährigen für das Gastspiel bei West Bromwich Albion in den Kader aufnehmen. Exakt einen Monat nach seiner Operation an beiden Füßen wäre es Ballacks erster Pflichtspieleinsatz.

"Scolari hat bereits angedeutet, dass er mich aufgrund der vielen Verletzten mit dazu nehmen will. Eigentlich war das anders geplant, da ich erst seit Dienstag im Mannschaftstraining und deshalb noch nicht im Vollbesitz meiner Kräfte bin. Ich rechne damit, dass ich zunächst auf der Bank sitze", sagte Ballack.

Nicht gegen England dabei

Bundestrainer Joachim Löw hatte am Donnerstag auf eine Nominierung von Ballack für den Länderspiel-Klassiker gegen England verzichtet.

"Mit Joachim Löw bin ich übereingekommen, dass meine Teilnahme am Länderspiel noch zu früh käme. Ich bin nach meiner Operation noch nicht bei 100 Prozent. Und in so ein Prestigeduell wie gegen England muss man einfach topfit gehen", meinte Ballack.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel