vergrößernverkleinern
Sami Khedira (l.) absolvierte bislang 32 Pflichtspiele für Real Madrid © getty

Sami Khedira muss bei Real Madrid mehrere Wochen aussetzen. Die Chance für die Konkurrenten. Auch Ronaldo ist angeschlagen.

Von Matthias Becker

München - Genau genommen hatte Sami Khedira sogar noch ein bisschen Glück im Unglück.

Wegen eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel fällt der Mittelfeldspieler von Real Madrid zwei bis drei Wochen aus.

Allerdings stehen in diesen Wochen "nur" die drei Liga-Partien gegen Deportivo La Coruna, den FC Malaga und Racing Santander auf dem Programm. (DATENCENTER: Primera Division)

Rechtzeitig zu den entscheidenden Duellen mit dem FC Barcelona in Primera Division und Pokal-Finale im April und vielleicht auch schon zum Champions-League-Rückspiel gegen Olympique Lyon könnte Khedira wieder fit sein.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: Die News im TV auf SPORT1)

Chance für Diarra und Gago

Trotzdem kommt die Verletzung für den Nationalspieler zur Unzeit. Im Hinspiel bei den Franzosen musste Khedira in der 68. Minute ausgewechselt werden, für ihn kam Konkurrent Lassana Diarra.

Der bekommt nun Zeit, sich zu beweisen. Gerade zu einem Zeitpunkt, als die Zweifel an Khediras Stammplatz verflogen waren.

Der Deutsche bekam sogar ein Sonderlob von Reals Ehrenpräsident Alfredo di Stefano - und muss nun zusehen wie Diarra und die ebenfalls mit den Hufen scharrenden Esteban Granero und Fernando Gago sich auf seiner Position zeigen können.

Lange Verletzungshistorie

Trösten dürfte sich Khedira damit, in seiner Karriere schon deutlich schlimmere Verletzungen überstanden zu haben. Kreuzbandriss, Ermüdungsbruch, Meniskusschaden - all das hat er schon hinter sich.

Seit seinem Wechsel nach Madrid musste er nur eine Woche pausieren, allerdings auch wegen Oberschenkelproblemen.

Ronaldo mit Problemen

Beim Spiel gegen Deportivo am Samstag (ab 22 Uhr LIVESCORES) könnte Khedira in der Zuschauerrolle prominente Begleitung haben, denn der Einsatz von Cristiano Ronaldo ist ebenfalls fraglich.

Der Superstar konnte am Donnerstag das Trainingsprogramm zwar absolvieren, es gibt aber Spekulationen dass Trainer Jose Mourinho seinen portugiesischen Landsmann gegen La Coruna schonen könnte.

Ronaldo hatte gegen Lyon einen Tritt auf den linken Knöchel bekommen, der sich daraufhin entzündete. Bislang hat er alle 24 Ligaspiele der Königlichen über die kompletten 90 Minuten absolviert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel