vergrößernverkleinern
Schuster trainierte vor Besiktas den 1. FC Köln, Xerez, Donezk, Levante, Getafe und Real Madrid © imago

Der "blonde Engel" tritt in Istanbul zurück und verzichtet damit auf Millionen. Ein Ex-DFB-Coach wird als Nachfolger gehandelt.

Istanbul/München - Der "blonde Engel" hat das Handtuch geworfen: Bernd Schuster ist als Trainer des türkischen Traditionsklubs Besiktas Istanbul zurückgetreten.

Ein Klubsprecher bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte.

Erstaunlich ist allerdings, dass der Europameister von 1980 freiwillig auf sein Millionensalär verzichtet, denn der im vergangenen Juni abgeschlossene Zwei-Jahres-Vertrag garantiert dem 51-Jährige per annum rund 2,6 Millionen Euro.

Der Kontrakt hatte eine Laufzeit bis 30. Juni 2012.

Vogts als Nachfolger im Gespräch

"Herr Schuster hat seinen Rücktritt erklärt. Es ist vorbei", sagte Vereinssprecher Mete Düren. "Der Rücktritt ist eine Überraschung für uns. Schuster hat erklärt, dass er uns verlassen möchte, weil er nicht das erreichen kann, was er sich vorgestellt hat. Außerdem möchte er nicht unser Vertrauen missbrauchen."

Bis zum Ende der Saison soll der bisherige Assistent Tayfur Havutcu die Mannschaft übernehmen.

Als Nachfolger von Schuster werden in türkischen Medien allerdings Ex-Bundestrainer Berti Vogts, der zurzeit Aserbaidschan trainiert und gegen die Türkei in der EM-Qualifikation mit 1:0 gewann, Rafael Benitez und Mustafa Denizli gehandelt.

Blamable Vorstellung gegen Kiew

Schuster, Ex-Trainer von Real Madrid, war durch das desaströse Auftreten seiner Mannschaft in der Europa League gegen Dynamo Kiew schwer in die Kritik geraten.

Mit insgesamt 1:8 Toren in zwei Duellen schied der türkische Renommierklub aus. In der Süper Lig ist Besiktas mit 21 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Fenerbahce Siebter.

"Mein persönliches Ziel für das erste Jahr wird es sein, die Mannschaft auf einen besseren Tabellenplatz zu führen als im Vorjahr", hatte Schuster zu Saisonbeginn bekanntgegeben.

In den letzten sieben Punktspielen gelang Besiktas nur ein Sieg. Die Fans hatten daraufhin ihren Unmut mit "Schuster raus"-Rufen freien Lauf gelassen. (DATENCENTER: Süper Lig)

Fünfter deutscher Trainer

Schuster war nach Christoph Daum (1993 bis 1996 und 2001 bis 2002), Hans-Peter Briegel (1999 bis 2000), Karl Heinz Feldkamp (1998 bis 1999) und Horst Buhtz (1974 bis 1975) der fünfte deutsche Trainer bei Besiktas.

Er hatte die Mannschaft mit namhaften internationalen Stars verstärkt, doch die als Leistungsträger geholten Asse konnten die hochgesteckten Erwartungen am Bosporus nicht erfüllen.

Stars im Formtief

Seit Wochen befinden sich der frühere Real-Star Guti oder der aus Mailand gekommene Ricardo Quaresma im Formtief.

Auch der im Winter von Werder Bremen geholte Hugo Almeida konnte zu keiner Zeit seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellen, und die beiden Deutschen Fabian Ernst und Roberto Hilbert genügen derzeit auch kaum gehobenen Ansprüchen.

Del Bosque erstreitet Millionen

In der Vergangenheit hatte Besiktas viel Geld für Trainer-Abfindungen ausgeben müssen. Vicente Del Bosque, der Spanien im vergangen Sommer zum WM-Titel geführt hatte, war Anfang 2005 nach gut einem halben Jahr bei Besiktas entlassen worden.

Vor dem Schiedsgericht der Europäischen Fußball-Union erstritten Del Bosque und sein Trainerstab insgesamt acht Millionen Euro Abfindung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel