vergrößernverkleinern
Ende 2007 wurde Adriano von Inter wegen einiger Skandale zum FC Sao Paulo ausgeliehen © imago

Der Brasilianer steht bei Inter Mailand vor dem Rauswurf. Milan hat einen Südamerikaner verpflichtet. Die internationalen Splitter:

München - Adriano sorgt bei seinem Klub Inter Mailand weiter für Ärger.

Nach zahlreichen Eskapaden schaffte der Brasilianer es nun alles Bisherige zu überbieten, indem er zu spät und betrunken zum ersten Training beim italienischen Meister nach der 1:2-Niederlage bei Werder Bremen erschien.

Trainer Jose Mourinho schickte ihn sofort nach Hause. Offiziell ist der bullige Stürmer nun auf der Verletztenliste.

Laut "Gazzetta dello Sport" hat der Stürmer damit wohl seine letzte Chance bei Inter verspielt.

Sein Abgang schon im Januar scheint nur noch Formsache. Interesse zeigen derzeit vor allem Olympique Lyon und Flamengo Rio de Janeiro.

Sport1.de hat weitere News aus dem internationalen Fußball:

Mailand verpflichtet Silva

Inters Lokalrivale AC Milan hat nach übereinstimmenden Medienberichten zur kommenden Saison den brasilianischen Nationalspieler Thiago Silva verpflichtet.

Der Verteidiger, an dem auch Inter sowie der spanische Klub FC Villarreal und Michael Ballacks Klub FC Chelsea interessiert gewesen sein sollen, wechselt im kommenden Sommer von Fluminense Rio de Janeiro zum 17-maligen italienischen Meister. Die Ablösesumme für den 24-Jährigen soll 10 Millionen Euro betragen.

ManUnited verlängert mit van der Sar

Der niederländische Rekordnationalspieler Edwin van der Sar (Spielerporträt) hat seinen Vertrag beim englische Meister Manchester United um ein weiteres Jahr bis 2010 verlängert.

Dies gab United am Freitag auf seiner offiziellen Internetseite (www.manutd.com) bekannt.

Der 38-jährige van der Sar war 2005 vom FC Fulham nach Manchester gewechselt.

Valencia und Helguera lösen Vertrag

Der spanische Nationalspieler Ivan Helguera wird sein ursprünglich bis 2010 geplantes Engagement beim FC Valencia vorzeitig beenden. Der Innenverteidiger und der Pokalsieger verständigten sich am Freitag auf eine vorzeitige Vertragsauflösung.

FC-Trainer Unai Emery hatte den 33-Jährigen, der erst im vergangenen Sommer von Real Madrid nach Valencia gewechselt war, zuletzt kaum noch berücksichtigt und ihm zudem mangelnden Einsatz im Training vorgeworfen.

Erst in der vergangenen Woche hatte der deutsche Nationaltorhüter Timo Hildebrand seinen Kontrakt mit Valencia aufgelöst, weil er unter Emery keine Chance mehr sah. Mittlerweile ist der frühere Stuttgarter beim Bundesliga-Tabellenführer 1899 Hoffenheim unter Vertrag (Zwischen Hildebrand und Herbstmeisterschaft)..

Neues Stadion für Atletico Madrid

Valencias erste Gegner im neuen Jahr, Aletico Madrid, bekommt ein neues Stadion. Ab der Saison 2012/2013 wird der Tabellensechste der Primera Division im 73.000 Zuschauer fassenden Stadion "La Peinata" seine Heimspiele austragen. Die neue Arena ist eines der Kernstücke der Madrider Bewerbung um die Olympischen Spiele 2016.

Die bisherige Heimspielstätte "Vicente Calderon", in der 55.000 Zuschauer Platz finden, soll nach dem Umzug abgerissen werden.

Ailton spielt mit seiner Zukunft

Österreichs Erstligist SCR Altach muss im letzten Spiel vor der Winterpause am Samstag gegen Sturm Graz (Spielplan) auf Stürmerstar Ailton verzichten. Der einstige Bundesliga-Torschützenkönig trat die lange Busreise wegen einer angeblichen Leistenverletzung nicht an. Der 35-Jährige hatte die gesamte Woche nicht trainiert und laut Trainer Urs Schönenberger erst am Mittwoch einen Arzt aufgesucht.

"Ich weiß nicht, ob er vielleicht einfach keine Lust mehr hat", meinte Schönenberger. Schon Mitte November hatte Ailton - offiziell wegen Nackenproblemen - eine Auswärtsfahrt nach Klagenfurt (1:2) ausgelassen. "Da kann man sich seinen Teil denken", sagte der Schweizer Trainer. Ein weiteres Engagement des exzentrischen Brasilianers, dessen Leihvertrag mit Metallurg Donezk im Winter endet, scheint daher unwahrscheinlich.

"Nach dem letzten Spiel gegen Sturm machen wir eine Analyse - was er uns bringt und was er uns kostet", erklärte Schönenberger. Billig sei der einstige Bremer nicht. Ailton selbst hatte bereits seinen Wunsch bekundet, in Vorarlberg zu bleiben. In zwölf Spielen für Altach hat der "Kugelblitz" sieben Tore erzielt, drei davon Elfmetern.

Ronaldo: Kein Datum fürs Comeback

Der dreimalige Weltfußballer Ronaldo will noch kein genaues Datum für sein Comeback nennen. "Wir müssen das Training und meine Entwicklung abwarten. Dann können wir meine Rückkehr auf den Platz planen", erklärte der 32-Jährige bei der offiziellen Vorstellung als Neuzugang des brasilianischen Erstligisten SC Corinthians aus Sao Paulo.

Die Entscheidung zugunsten eines Vereins aus Brasilien nach knapp 15 Jahren Europa sei auch aufgrund seiner Familie gefallen, die größtenteils in der Heimat lebe.

Zweifel an seinem Leistungsniveau nach einer weiteren schweren Knieoperation hat der WM-Rekordtorschütze nicht: "Ich bin für den Fußball noch nicht tot. Ich werde beweisen, dass ich einmal mehr ein Hindernis in meiner Karriere überwinde."

Anschließend begrüßten rund 6000 Fans den Weltmeister von 1994 und 2002 auf einer Ehrenrunde im klubeigenen Stadion Parque Sao Jorge.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel