vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann betreute zwischen 2004 und 2006 die deutsche Nationalmannschaft © getty

Ein Freizeitkicker rettet Klinsmanns USA-Debüt. Österreich muss einen Rückschlag hinnehmen. Zwei deutsche Trainer verlieren.

München - Jürgen Klinsmanns Rückkehr auf die große Bühne, Dämpfer für Deutschlands nächsten EM-Qualigegner Österreich, die deutschen Trainer Ottmar Hitzfeld, Lothar Matthäus und Berti Vogts sowie zahlreiche Tore von Bundesliga-Legionären:

Der erste Länderspiel-Großkampftag der EM-Saison sorgte gleich für jede Menge Schlagzeilen.

Besonders Klinsmanns Debüt als neuer Nationaltrainer der USA war mit Spannung erwartet worden.

Mit seiner neuen Mannschaft gelang dem ehemaligen Bundestrainer beim 1:1 (0:1) gegen Mexiko ein Achtungserfolg.

Ex-Mitspieler trifft

Dabei waren die Amerikaner ihrem Erzrivalen vor 30.138 zumeist mexikanischen Anhängern allerdings lange Zeit in allen Belangen unterlegen.

Andres Guardado (17.) traf für Mexiko, das lange Zeit einen Spieler mehr auf dem Platz zu haben schienen.

Der eingewechselte Robbie Rogers, der vor Jahren gemeinsam mit Klinsmanns in einer Freizeitmannschaft gespielt hatte, erzielte in einer stürmischen Schlussphase der USA den Ausgleich (73.).

Vier Deutschland-Legionäre

Erst in den letzten 20 Minuten und nach zahlreichen Auswechslungen auf beiden Seiten war die zunächst defensiv aufgestellte Auswahl von Klinsmann ebenbürtig.

Klinsmann hatte für das erste Länderspiel seiner Amtszeit eine defensive Anfangsformation gewählt. Neben Jermaine Jones von Schalke 04, der in der 60. Minute ausgewechselt wurde, vertraute er dabei drei weitere Spielern aus Deutschlands Topligen.

Neben Steve Cherundolo von Hannover 96 erhielten auch Michael Bradley, Sohn von Klinsmanns Vorgänger Bob Bradley und derzeit bei Borussia Mönchengladbach ohne Zukunft, sowie Edson Buddle vom FC Ingolstadt eine Chance.

Italien schlägt Spanien

Abgesehen von Stürmerstar Javier Hernandez, der an den Folgen einer Gehrinerschütterung leidet, spielte Mexiko mit der identischen Aufstellung wie rund sechseinhalb Wochen zuvor im Endspiel um den Gold Cup.

Damals hatten die USA nach einer 2:0-Führung noch mit 2:4 verloren. Als Folge dieser Niederlage entließ der US-Verband vor zwei Wochen Bob Bradley und holte Klinsmann.

In einem weiteren Prestigeduell neben diesem Match und dem Aufeinandertreffen der Ex-Weltmeister Deutschland und Brasilien in Stuttgart (3:2) siegte der 2006er WM-Titelträger Italien gegen seinen Nachfolger Spanien in Bari durch ein Tor von Alberto Aquilani sechs Minuten vor dem Ende 2:1 (1:1).

Rückschlag für Österreich

Österreich kassierte bei seiner Generalprobe für das EM-Qualifikationsspiel beim WM-Dritten Deutschland (2. September in Gelsenkirchen) durch das 1:2 (0:2) gegen die Slowakei einen Rückschlag.

Nur Erwin Hoffer vom Zweitligisten Eintracht Frankfurt traf nach dem 0:2-Pausenrückstand für die Alpenrepublik.

Belgien, eine weiterer Gegner Deutschlands auf dem Weg zur EM, kam in Slowenien nicht über ein torloses Remis hinaus.

Pleite für Matthäus

Auch nur wenig Rückenwind für den Endspurt in der EM-Qualifikation nahmen Hitzfeld und die Schweiz beim knappen 2:1 (2:0) beim Außenseiter Liechtenstein mit.

Nach der Führung durch Eren Derdiyok vom deutschen Vizemeister Bayer Leverkusen (15.) brauchten die Eidgenossen letztlich ein Eigentor der Platzherren zum Sieg.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus verlor unterdessen das deutsche Trainer-Duell mit Bernd Stange.

Mit Bulgarien unterlag der Weltmeister von 1990 nach einem Eigentor von Ilijan Stojanow mit 0:1 (0:1) in Weißrussland.

Vogts mit Niederlage

Ebenfalls mit einer Niederlage startete Ex-Bundestrainer Berti Vogts auf Aserbaidschans Bank in die neue Länderspielsaison.

In Baku musste sich sein in Deutschlands Ausscheidungsgruppe schon gescheitertes Team Mazedonien mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Kagawa weiter in Topform

Dagegen hat Borussia Dortmunds Mittelfeldstar Shinji Kagawa seine starke Form auch im Nationaltrikot unter Beweis gestellt.

Die Auswahl von Asienmeister Japan führte der Mittelfeldspieler bei seinem Länderspiel-Comeback nach seinem Mittelfußbruch durch zwei Tore (34. und 53.) zum 3:0 (1:0) gegen den Erzrivalen Südkorea.

Bundesliga-Spieler treffen

Ebenfalls zum Matchwinner avancierte Pawel Pogrebnjak. Der in der 26. Minute eingewechselte Stuttgarter erzielte bei Russlands 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Serbien den Siegtreffer (53.).

Das "goldene Tor" gelang auch Kagawas Klubkameraden Jakub Blaszczykowski bei Polens 1:0 (1:0)-Sieg in Lubin gegen Georgien.

Torfestival der Elfenbeinküste

Treffsicher erwies sich auch das Sturmduo der Bundesliga-Überflieger von Hannover 96 hat auch bei seinen Nationalteams.

Mohammed Abdellaoue traf bei Norwegens überraschend deutlichem 3:0 (1:0) gegen Tschechien sogar zweimal (22. und 88., Elfmeter).

Sein Sturmpartner Didier Ya Konan erzielte beim 4:3 (2:0) der Elfenbeinküste gegen Israel das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0, für die Israelis traf in Genf unter anderem der Kaiserslauterer Neuzugang Itay Schechter (1:3 in der 76.).

Dem Stuttgarter William Kvist unterlief beim 1:2 (1:2) der Dänen in Schottland ein Eigentor zum 0:1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel