vergrößernverkleinern
David Beckham (M.) bejubelt Robbie Keanes (l.) Treffer zum 3:1 © getty

Superstar David Beckham will seine Titelsammlung erweitern. Mit L.A. Galaxy trifft er im Finale um die Meisterschaft auf Houston.

München/Los Angeles - Weltpokalsieger, Champions-League-Gewinner, sechsmaliger englischer Meister: David Beckham hat in seiner glanzvollen Karriere schon viele Pokale in die Höhe gereckt, nun greift der englische Superstar in der MLS nach dem nächsten Titel.

"Ich will unbedingt den Titel. Als Profi will man immer erfolgreich sein. Da ist es egal, ob man den MLS-Cup, den Europapokal der Landesmeister oder die spanische Meisterschaft gewinnt", sagte der 36-Jährige nach dem 3:1 (1:1)-Halbfinalerfolg mit seinem Team Los Angeles Galaxy gegen Real Salt Lake. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Gegen Houston soll der Titel her

Finalgegner am 20. November in Carson/Kalifornien ist Houston Dynamo nach einem 2:0 (0:0)-Sieg bei Sporting Kansas City.

Aufgrund seiner großen Erfahrung warnte Beckham aber davor, den Gegner im Endspiel trotz des Heimvorteils zu unterschätzen:

"Wir sind überglücklich, die Western Conference gewonnen zu haben. Wir haben aber noch nichts erreicht. In der Vergangenheit waren wir häufig knapp davor, haben uns aber zu sicher gefühlt. Dafür mussten wir bezahlen."

Im Viertelfinale hatte L.A. die New York Red Bulls mit dem deutschen Torhüter Frank Rost ausgeschaltet.

Beckham glänzt als Vorbereiter

Nach dem Erfolg gegen Real Salt Lake streiften sich die L.A.-Spieler weiße T-Shirts mit der Aufschrift "Western Conference Champions" über und ließen ihrer Freude freien Lauf.

Der ehemalige Leverkusener und Münchner Bundesliga-Profi Landon Donovan brachte Los Angeles mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung (23.).

Nach dem Ausgleich durch Alvaro Saborio (25.) sorgten Mike Magee (58.) und der irische Nationalspieler Robbie Keane (68.) mit ihren Toren vor 23.437 Zuschauern für die Entscheidung.

Das wichtige 2:1 bereitete Beckham mit einer seiner präzisen Flanken vor, Magee köpfte mühelos aus kurzer Distanz ein.

Zukunft noch offen

Gut möglich, dass das Finale gegen Houston Beckhams Abschiedsvorstellung wird. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus.

Konkret wollte er sich nach dem Halbfinalsieg über seine Zukunft aber nicht äußern.

"Momentan bin ich Galaxy-Spieler. Ich bin 36 Jahre und spiele immer noch gerne Fußball. Aber jetzt konzentrieren wir uns auf den Cup", sagte Beckham, der seine bemerkenswerte Titelsammlung das nächste Stück hinzufügen könnte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel