vergrößernverkleinern
Neymar erzielte in bisher 64 Liga-Spielen für den FC Santos 27 Tore © imago

Namhafte Angebote hat er abgelehnt. Nun verlängerte Neymar bis 2014 beim FC Santos: "Hier will ich sein."

München/Sao Paulo - Zumindest bis 2014 will Brasiliens Jahrhunderttalent Neymar nicht nach Europa wechseln.

Der 19 Jahre alte Nationalspieler hat trotz der Gerüchte um einen Wechsel zu Real oder Barca betont, dass er mindestens bis nach der Weltmeisterschaft in seinem Heimatland bei einem brasilianischen Klub bleiben wird.

"Ich bleibe bis 2014 beim FC Santos", sagte Neymar auf einer Pressekonferenz. "Hier bin ich glücklich, hier will ich sein."

Neymar, der erst vor kurzem Vater geworden ist, begründete den Verbleib bei Santos auch damit, dass er nahe bei seiner Familie und Freunden sein kann.

"Ich habe immer betont, dass persönliche Zufriedenheit und Glücklichsein entscheidende Faktoren bei meiner Entscheidung sein würden. Insofern können die Santos-Fans auch meinem Sohn dankbar sein."

Real-Angebot über 55 Millionen

Der 19-Jährige wird seit geraumer Zeit von zahlreichen europäischen Top-Klubs gejagt.

Spaniens Rekordmeister Real Madrid soll für den Mittelstürmer bereits knapp 55 Millionen Euro geboten haben.

Auch Champions-League-Sieger FC Barcelona, der FC Chelsea, Manchester City und der neureiche russische Klub Anschi Machatschkala sollen in den Poker um das Top-Talent eingestiegen sein. (DATENCENTER: Primera Division)

Doch sowohl Neymar als auch Santos-Präsident Luis Alvaro Ribeiro winkten ab.

Er habe den Präsidenten von Real und Barca in Telefongesprächen persönlich mitgeteilt, dass Neymar in Santos bleiben werde, sagte Ribeiro.

"Idol" und "Santos-Legende"

Für diese Zusage musste der Klub des ehemaligen Weltklassespielers Pele allerdings tief in die Tasche greifen.

"Natürlich können wir nicht mit den Spitzen-Vereinen aus Europa mithalten", sagte Ribeiro, "aber wir haben Neymars Vertrag selbstverständlich einer Prüfung unterzogen und finanzielle Anpassungen vorgenommen", erläuterte der Präsident, der den Angreifer bereits als "Idol" und "Santos-Legende" bezeichnet.

Über die Höhe der neuen Austiegsklausel in Neymars Vertrag verriet Ribeiro allerdings nichts. Sie dürfte aber deutlich über den ursprünglichen 45 Millionen Euro liegen.

Neymar, der bei der Pressekonferenz ein T-Shirt mit der Aufschrift "Es ist schön, der König zu sein" trug, sagte, er fühle sich vom Interesse der großen europäischen Klubs geehrt.

Der Weg zum Schlüsselspieler der Selecao

Aber es sei eine mindestens ebenso große Ehre, das Trikot des FC Santos zu tragen.

"Ich trage das gleiche Jersey, das Pele einst trug. Und ich darf mit dem FC Santos an einigen der wichtigsten Turniere der Welt wie der Copa Libertadores und der Klub-WM teilnehmen", sagte Neymar.

Bei der WM 2014 soll der dann 22-Jährige einer der Schlüsselspieler der Selecao auf dem Weg zum Titel sein.

Sollte Neymar schließlich am 13. Juli im Maracana-Stadion tatsächlich den WM-Pokal in den Nachthimmel von Rio de Janeiro stemmen, werden weder Pele noch Ribeiros Geld den Brasilianer halten können.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel