vergrößernverkleinern
Als Argentiniens Trainer: Alfio Basile (M.) mit Carlos Tevez (l.) und einem Assistent © getty

Argentiniens Ex-Coach hat offenbar ein Angebot aus der Premier League. Der Trainer der Glasgow Rangers will eine Europa-Liga.

Buenos Aires - Der ehemalige argentinische Nationaltrainer Alfio Basile hat offenbar ein Angebot von Manchester City.

"Ich habe Anfragen von Manchester, weitere aus England sowie aus den Vereinigten Arabischen Emiraten", sagte Basile dem Fernsehsender "TyC Sports".

Derzeit ist der ehemalige Münchner Profi Mark Hughes Coach der "Citizens", steht aber angesichts der mageren sportlichen Ausbeute stark unter Druck.

Durch die 1:2-Niederlage bei Schlusslicht West Bromwich Albion am vergangenen Wochenende rutschte Manchester auf den 18. und damit drittletzten Tabellenplatz ab.

Manchester City ist im Besitz von Investoren aus Abu Dhabi. Mit dem frischen Geld wurde aus der Wüste wurde Anfang September für rund 40 Millionen Euro der brasilianische Star Robinho vom spanischen Rekordmeister Real Madrid verpflichtet.

Alfio Basile war Mitte Oktober als Trainer der "Gauchos" im Anschluss an eine 0:1-Niederlage in Chile im Rahmen der südamerikanischen WM-Qualifikationsrunde zurückgetreten. Sein Nachfolger wurde Diego Maradona.

Sport1.de hat weitere internationale News zusammengefasst.

Rangers-Trainer will Europa-Liga

Der Trainer des Renommierklubs Glasgow Rangers hat die Monotonie in der schottischen Meisterschaft offenbar satt und will eine europäische Liga einführen.

"Die Rangers und Celtic Glasgow sind großartige Klubs, die mehr verdienen als den Titelkampf in Schottland. Anderen großen Klubs in Europa geht es genauso", sagte Walter Smith am Mittwoch auf einer Pressekonferenz.

Nach seinen Vorstellungen sollen die beiden erfolgreichsten schottischen Vereine auf europäischer Bühne spielen. "Die Champions League gibt es bereits, aber es sollte parallel dazu eine europäische Liga geben, die samstags spielt", führte Smith aus.

Die weiteren Teilnehmer sollen demnach aus Portugal, Skandinavien und den Niederlanden kommen. "Unsere Reservemannschaft kann dann um die schottische Meisterschaft spielen, sie ist dafür stark genug. Außerdem können dann auch andere Vereine mal Meister werden", so Smith.

Stahl-Magnat will ZSKA Sofia wieder verkaufen

Der indische Stahl-Magnat Pramod Mittal will den 31-maligen bulgarischen Meister ZSKA Sofia nur zwei Jahre nach dem Kauf wieder veräußern.

Dies wurde an Heiligabend auf der Internetseite des Klubs mitgeteilt.

Demnach soll bereits ein Vertrag mit der bulgarischen Gesellschaft Titan geschlossen worden sein. Über die finanzielle Größe der Transaktion wurde nichts bekannt gegeben.

Der Verkauf soll in den kommenden beiden Monaten abgeschlossen sein. Pramod Mittal ist der jüngere Bruder von Lakshmi Mittal, dem Inhaber des weltweit größten Stahlunternehmens ArcelorMittal.

Pramod Mittal soll zuletzt finanzielle Probleme gehabt haben, auch ein Stahlwerk in Bulgarien steht wegen Zahlungsunfähigkeit zum Verkauf.

Einbruch in Ronaldinhos Villa

In die Villa des brasilianischen Superstars Ronaldino vom AC Mailand ist in der Nacht zum Dienstag eingebrochen worden. Dies teilte die Polizei von Varese mit.

Demnach haben zwei Einbrecher Schmuck und Uhren im Wert von mehreren zehntausend Euro entwendet. Sporttrophäen wurden nicht gestohlen.

Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Sie wurden nach Angaben der Tageszeitung "Corriere della Sera" von Wachmännern gestört. Als diese Schüsse in die Luft abfeuerten, ergriffen die Einbrecher die Flucht.

Ronaldinho befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Weihnachtsurlaub im heimischen Brasilien.

Bei dem Vorbesitzer der Villa in der lombardischen Kommune Galliate, dem ehemaligen italienischen Fußballer Riccardo Sogliano, war im Jahr 2002 ebenfalls schon einmal eingebrochen worden.

Nach Drohungen: Roda-Vorsitzender tritt zurück

Nach anonymen Drohbriefen gegen seine Familie und Belästigungen seiner Kinder ist Serve Kuijer, Vorsitzender des niederländischen Ehrendivisionärs Roda JC Kerkrade, zurückgetreten.

Die Verdächtigen werden unter den Roda-Anhängern vermutet.

Serve Kuijer gehört einer Studienkommission zum Spitzenfussball in der Provinz Limburg an. Die Studie soll die Möglichkeit einer Fusion der beiden regionalen Spitzenklubs Roda JC und des Zweitligaklubs Fortuna Sittard auf Profiteam-Niveau untersuchen.

Von Beginn an begehrten die Fans gegen diese Pläne auf. Kuijer war acht Jahre lang Vorsitzender des Tabellenfünfzehnten.

Del Bosque öffnet Tür für Raul

Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque hat Torjäger Raul wieder Hoffnung auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft gemacht.

"Er steht bei Real Madrid in der Stammelf, er spielt gut und er kann, wenn ich den richtigen Moment für gekommen sehe, zurückkehren", sagte Del Bosque der spanischen Sporttageszeitung "Marca".

Vicente del Bosque war von 1999 bis 2003 bei Real Madrid Trainer von Raul, der seit 2006 nach einem Streit mit del Bosques Vorgänger Luis Aragones nicht mehr international für Spanien gespielt hat.

Mit 44 Toren ins 102 Länderspielen hat Raul die meisten Treffer für sein Land erzielt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel