vergrößernverkleinern
Frank Lampard traf in der Vorsaison in der Premier League zehn Mal in 24 Spielen © getty

Englands Topstar bleibt in London. Hildebrand bekommt in Valencia Konkurrenz, Berbatovs Wechsel naht. Die internationale Wechselbörse.

Von Martin van de Flierdt

München - Frank Lampard bleibt auch in Zukunft ein zentraler Bestandteil des FC Chelsea.

Der englische Nationalspieler hat seine Ambitionen, seinem ehemaligen Trainer Jose Mourinho zu Inter Mailand zu folgen, ad acta gelegt und seinen Vertrag beim Verein von Michael Ballack um fünf Jahre bis 2014 verlängert.

"Ich will meine Karriere bei Chelsea beenden. Das habe ich schon mehrfach betont und nach meiner Unterschrift bin ich sehr optimistisch, dass das klappt", sagte Lampard, der seit 2001 bei den Blues aktiv ist.

Chelseas neuer Trainer Luiz Felipe Scolari zeigte sich begeistert: "Frank ist ein Schlüsselspieler für mich und überaus wichtig für zukünftige Erfolge.".

Sport1.de hat weitere News vom europäischen Transfermarkt:

Berbatov-Wechsel naht

Nach Informationen des "Guardian" steht ein Abschluss der langwierigen Verhandlungen um einen Wechsel des Ex-Leverkuseners Dimitar Berbatov von Tottenham Hotspur zu Manchester United unmittelbar bevor.

Der Londoner Klub hat ein Angebot des Champions-League-Siegers über rund 25 Millionen Euro bereits abgelehnt und verlangt 37,5 Millionen für den 27-Jährigen. Der Stürmer macht kein Hehl daraus, zu United wechseln zu wollen, um dort in der "Königsklasse" zu spielen.

Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson soll nun auf eine rasche Einigung drängen, damit er Berbatov schon beim Liga-Auftakt am Sonntag gegen Newcastle zur Verfügung hat. Der Offensive der "Red Devils" droht wegen der Knöcheloperation von Cristiano Ronaldo und der Unsicherheit um die Einsatzfähigkeit von Wayne Rooney (Virus) ansonsten ein Engpass.

Tottenham hat seinerseits Torhüter Cesar Sanchez von Real Saragossa unter Vertrag genommen. Der 36-Jährige, der 2002 im Champions-League-Finale gegen Bayer Leverkusen das Tor von Real Madrid hütete, soll als Ersatz des von der PS Eindhoven verpflichteten Heurelho Gomes fungieren.

Schuster: Robinho bleibt

Real Madrids Trainer Bernd Schuster hat Gerüchte um einen Wechsel von Robinho zum FC Chelsea ins Reich der Fabel verwiesen. "Wir ziehen es überhaupt nicht in Betracht, ihn gehen zu lassen", sagte Schuster am Dienstagabend nach dem 1:1 im Testspiel bei Eintracht Frankfurt. "Robi wird bei uns bleiben."

Die spanische Tageszeitung "Marca" berichtet allerdings, dass Chelsea nach der Ablehnung der Offerte über 25 Millionen Euro ein neues Angebot für den Brasilianer eingereicht hat. Das soll bei 32 Millionen liegen.

Robinho sei einem Wechsel gegenüber durchaus aufgeschlossen, denn von den Blues werde ihn eine Jahresgage von 5 Millionen Euro geboten, mehr als das Doppelte seiner angenommenen Bezüge bei den "Königlichen".

Neue Konkurrenz für Hildebrand

Timo Hildebrand muss nach der Nichtnominierung durch Bundestrainer Joachim Löw für das Länderspiel nächsten Mittwoch gegen Belgien eine weitere schlechte Nachricht verarbeiten.

Sein FC Valencia bestätigte die Verpflichtung von Torhüter Renan Brito von Internacional Porto Alegre, der derzeit mit Brasilien bei den Olympischen Spielen in Peking aktiv ist.

"Wir brauchten jemanden, der Hildebrand den Platz zwischen den Pfosten streitig macht", meinte Valencias Vizepräsident Fernando Gomez Colomer. Nach Presseberichten soll der 23-Jährige Brito sein Okay für vier Jahre gegeben und kostet rund vier Millionen Euro.

Silva lehnt Umzug nach England ab

Der umworbene Europameister David Silva, einer der Aufsteiger der vergangenen EM, wird auch weiterhin Klubkamerad von Hildebrand sein.

"Manchester United hat ein Angebot für ihn vorgelegt, das Valencia abgelehnt hat", sagte Villas Agent Julio Llorente "Sky Sports News". "David möchte nicht in England spielen. Sollte er wechseln, dann nur zu einem spanischen Klub wie Real Madrid oder Barcelona."

Der dribbelstarke Offensivmann werde die Saison aber auf jeden Fall in Valencia beginnen. "Er ist mein Spieler", betonte der neue Coach Unai Emery. "Valencia ist ein großer Klub, der ihm alles bieten kann, was er braucht."

Pizarro für Hull unerschwinglich

Phil Brown, Vereinsboss des englischen Premier-League-Aufsteigers Hull City, schreibt eine Verpflichtung des ehemaligen Bayern-Stürmers Claudio Pizarro ab.

"Wir haben beim FC Chelsea nachgefragt, was ein Transfer kosten würde, und haben nach kreativen Lösungen gesucht, um diese Summe aufzubringen", berichtete Brown. "Aber dieser Deal wäre sehr teuer. Es sieht nicht so aus, als ob es dazu kommt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel