vergrößernverkleinern
Jermaine Defoe (r.) und Michael Dawson treten bald gemeinsam für Tottenham an © getty

Harry Redknapp holt seinen Lieblingsschüler zurück zu Tottenham. ManUnited-Stürmer Carlos Tevez bietet sich anderen Klubs an.

München - Der englische Nationalspieler Jermain Defoe kehrt für geschätzt 16,4 Millionen Euro Ablöse vom Premier-League-Klub FC Portsmouth zum Ligakonkurrenten Tottenham Hotspur zurück.

Portsmouth verkündete auf seiner Website, dass es eine Einigung mit den Spurs über den Wechsel gegeben habe.

Im Januar 2008 war der 26 Jahre alte Angreifer, der in 36 Spielen 17 Tore erzielte, von Portsmouth für rund elf Millionen Euro von Tottenham verpflichtet worden.

Defoe spielt damit künftig zum dritten Mal in seiner Karriere unter Teammanager Harry Redknapp, der ihn auch schon nach Portsmouth gelotst und auch bei West Ham United betreut hatte.

Morddrohungen von Portsmouth-Fans

Der Wechsel hatte sich zuletzt immer deutlicher abgezeichnet, da Defoe von erbosten Portsmouth-Anhängern wegen seiner Wechselabsichten sogar Morddrohungen erhalten hatte.

"Ich habe keinen Schimmer, wie die an meine Nummer gekommen sind. Einige Anrufe haben mir den Magen umgedreht", sagte Defoe dem "Sunday Mirror".

"Nicht mehr alle Tassen im Schrank"

Er habe den Klub sofort über die Vorfälle informiert, so der Stürmer weiter: "Meine Familie ist empört und zutiefst beunruhigt. Ich frage mich, was in aller Welt in die Leute gefahren ist, dass sie so etwas tun. Die haben wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank."

Beim 0:0 am Samstag im FA-Cup gegen Bristol City fehlte Defoe "Pompey" angeblich wegen einer Erkältung.

Wie die "Times" berichtete, hatte er aber zuvor schon verlauten lassen, dass er angesichts der Feindseligkeiten der Fans nicht mehr für Portsmouth spielen möchte.

Diese Ankündigung wurde mit dem Wechsel zu Tottenham endgültig in die Tat umgesetzt.

Sport1.de fasst weitere Transfernews aus dem internationalen Fußball zusammen:

Appiah im Probetraining

Mit der Verpflichtung von Defoe sind die Personalplanungen bei Tottenham aber wohl noch nicht abgeschlossen. die Spurs testen zur Zeit den Ghanaer Steven Appiah im Probetraining.

Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler, im Sommer 2007 ganz oben auf der Wunschliste des FC Schalke 04, ist derzeit vereinslos, nachdem er sich im vergangenen Sommer im Streit von Fenerbahce Istanbul getrennt hatte.

"Er wird eine Woche hier trainieren und dann werden wir mit ihm sprechen", kündigte Spurs-Coach Redknapp an. Die Gesundheit Appiahs, der in der Vergangenheit große Knieprobleme hatte, macht Redknapp keine Sorgen:

"Er ist ein großartiger Spieler. Zwar hatte er Probleme mit dem Knie, aber jetzt geht es ihm gut und er macht einen fitten Eindruck."

Tevez will Klarheit

Stürmer Carlos Tevez von Manchester United ärgert sich über Teammanager Alex Ferguson. "Ich finde es nicht gut, dass er sagt, dass ich ein Angebot abgelehnt hätte", erklärte Tevez "Radio del Plata", vielmehr hätten weder er noch sein Berater ein Angebot für eine Vertragsverlängerung bekommen.

Tevez, der 2007 von West Ham United zum amtierenden Champions-League-Sieger wechselte, will unbedingt Klarheit über seine persönliche Zukunft. "Ich will bleiben, aber der Klub hat mir noch kein Angebot gemacht. Wenn ein anderer Verein kommt und mir einen Fünfjahresvertrag anbietet, werde ich ihn unterschreiben, damit Ruhe ist", sagte er.

Der argentinische Nationalspieler kündigte zudem an, dass der kommende Kontrakt wahrscheinlich sein letzter großer sei. In vier bis fünf Jahren wolle er zurück in die Heimat zu den Boca Juniors.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel