vergrößernverkleinern
Doppeltorschütze für die Niederländer in England: Arjen Robben © getty

Der Flügelflitzer des FC Bayern schießt die Niederlande zum späten Sieg in Wembley. Messi trifft dreifach gegen die Schweiz.

München - Dank Arjen Robben hat Deutschlands EM-Gruppengegner Niederlande einen Prestigesieg bei Ex-Weltmeister England gefeiert.

Der Stürmerstar von Bayern München erzielte beim 3:2 (0:0) in Wembley in der Nachspielzeit den umjubelten Treffer.

Die "Oranjes" bezahlten den Sieg allerdings mit einer Verletzung des Schalkers Klaas-Jan Huntelaar, der in der 62. Minute stark blutend ausgewechselt werden musste.

Robben hatte die Gäste in der 57. in Führung gebracht, der in der Pause eingewechselte Huntelaar erhöhte wenig später (58.) gar auf 2:0.

Die Engländer kamen mit Interimstrainer Stuart Pearce und Ersatzkapitän Scott Parker zwar durch Gary Cahill (85.) und Ashley Young (90.) zum Ausgleich, doch Robben setzte den Schlusspunkt. Sein Siegtreffer war zugleich das 100. Tor unter Trainer Bert van Marwijk.

Entwarnung bei Huntelaar

Sorgen gab es derweil um Torjäger Huntelaar. Bei dem Stürmer wurde zunächst eine Nasen- und eventuell auch Kieferverletzung befürchtet, bereits am Donnestag gab es jedoch Entwarnung.

Der Stürmer hatte sich die Blessur bei seinem Kopfball-Treffer zugezogen, als er mit dem Engländer Chris Smalling zusammenprallte. Auch Smalling musste länger auf dem Feld behandelt und schließlich ausgewechselt werden.

Bei einer Magnet-Resonanz-Tomographie von Huntelaar in einer Londoner Klinik wurde der Verdacht einer Gehirnerschütterung nicht bestätigt, es konnten keine Abweichungen festgestellt werden. Ob und wie lange der Niederländer ausfällt, stand am Donnerstag noch nicht fest.

USA siegen in Italien

Jürgen Klinsmann ist mit den USA eine dicke Überraschung gelungen.

Der WM-Gastgeber von 1994 siegte in einem Länderspiel in Genua beim viermaligen Weltmeister Italien mit 1:0 (0:0). Das goldene Tor für die Amerikaner, die ihren vierten Sieg in Serie feierten, erzielte Clint Dempsey vom FC Fulham in der 55. Minute.

Für Italien, das bei der EM in Polen und der Ukraine in Gruppe C auf Titelverteidiger Spanien, Irland und Kroatien trifft, war es die zweite Pleite in Serie.

Dänemark enttäuscht

Dänemark sucht 100 Tage vor Beginn der Fußball-EM in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) noch seine Form.

Die Auswahl des früheren Kölner Bundesliga-Trainers Morten Olsen verlor am Mittwochabend ein Länderspiel gegen die ebenfalls für die EM qualifizierten Russen mit 0:2 (0:2).

In Kopenhagen sorgten Roman Schirokov (4.) und Andrej Arshavin (45.) schon vor der Pause für die komfortable Zwei-Tore-Führung der Russen, die bei der Endrunde auf Co-Gastgeber Polen sowie die früheren Titelträger Tschechien und Griechenland treffen.

Bei den Dänen stand William Kvist vom Bundesligisten VfB Stuttgart in der Startelf.

Erfolge für Ukraine und Schweden

EURO-Gastgeber Ukraine kam derweil in einem Test-Länderspiel in Israel zu einem schwer erkämpften 3:2 (2:0)-Erfolg.

In einem weiteren Duell zweier EM-Teilnehmer verlor Kroatien gegen Schweden mit 1:3 (0:1).

Oleg Husew (17., Foulelfmeter), Jewgen Konopljanka (45.) und Andrej Jarmolenko (61.) waren in Israel die Torschützen für die Ukraine, für die Gastgeber trafen Tomer Hemed (56., Foulelfmeter) und Ben Sahar (63.).

Bei der EURO trifft die Ukraine in der Vorrundengruppe D auf Frankreich, England und Schweden.

Für die Skandinavier trafen Zlatan Ibrahimovic (13., Foulelfmeter) und Sebastian Larsson (46. und 69.), das Tor für die Kroaten erzielte Jonas Olsson per Eigentor (69.).

Messi erlegt die Schweiz

In einem weiteren Länderspiel in Bern sah der Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld beim 1:3 (0:0) gegen Argentinien drei Tore von Weltfußballer Lionel Messi (20., 88., 90.+2, Elfmeter).

Dem künftigen Münchner Xherdan Shaqiri (49.) gelang lediglich der zwischenzeitliche Ausgleich.

Gala von Spanien und Soldado

Neues Gewand, alte Stärke: Welt- und Europameister Spanien ist mit einer Fußball-Gala in das EM-Jahr 2012 gestartet. Die "Rote Furie" setzte sich in den neuen, blauen Auswärtstrikots nach rund 25-minütiger Überzahl im andalusischen Malaga gegen Venezuela überlegen mit 5:0 (2:0) durch.

Mann des Abends war Roberto Soldado vom FC Valencia, der in Abwesenheit des verletzten David Villa und des formschwachen Fernando Torres mit einem Dreierpack (50./53./83.) glänzte.

Zuvor hatten Andres Iniesta (37.) und David Silva (40.) die Iberer vor der Pause auf die Siegerstraße gebracht.

Bundesliga-Legionäre treffen

Die Ungarn kamen trotz eines Treffers des Mainzers Adam Szalai (42.) über ein 1:1 (0:1) gegen Bulgarien nicht hinaus.

Für die Türken, die ebenfalls nicht für die EM qualifiziert sind, erzielte Innenverteidiger Ömer Toprak vom Bundesligisten Bayer Leverkusen in seinem zweiten Länderspiel sein erstes Tor. Die 1:2 (0:2)-Heimniederlage gegen die Slowakei konnte er jedoch nicht verhindern.

In Tunesien traf der Bremer Torjäger Claudia Pizarro (45.) per Strafstoß zum 1:1 (1:1) für die Peruaner.

Harnik und Ivanschitz erfolgreich

Martin Harnik vom VfB Stuttgart erzielte beim 3:1 (1:0) der Österreicher gegen Finnland in der 54. Minute das zwischenzeitliche 2:0.

Andreas Invanschitz vom FSV Mainz 05 (73.) gelang nach einem Foul an Harnik per Elfmeter das dritte Tor für die Österreicher.

Die Führung für die Mannschaft vom früheren Bundesliga-Trainer Marcel Koller hatte Marc Janko (32.) erzielt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel