vergrößernverkleinern
Arthur Antunes Coimbra spielte von 1976 bis 1986 für Brasilien © getty

Brasiliens Fußball-Legende wechselt nach Russland. Turin hofft, zwei Titel zurückzubekommen. Schnee verhindert Madrids Training.

München - Zico ist neuer Trainer des russischen Erstligisten ZSKA Moskau.

Der 55-Jährige ehemalige brasilianische Nationalspieler tritt die Nachfolge des im Dezember entlassenen Waleri Gassajew an.

Die erste Hürde für den ehemaligen Nationaltrainer Japans ist die UEFA-Cup-Zwischenrunde im Februar gegen den englischen Premier-League-Klub Aston Villa.

Vertrag in Taschkent aufgelöst

Für den neuen Job löste Zico seinen Vertrag beim usbekischen Klub FC Bunjodkor Taschkent auf, mit dem er auf Anhieb Meister und Pokalsieger geworden war.

Von 2002 bis zur WM 2006 hatte der "weiße Pele" Japans Nationalmannschaft betreut, ehe er zum türkischen Champions-League-Teilnehmer Fenerbahce Istanbul wechselte.

Dort wurde er im Sommer 2008 vom spanischen Europameister-Coach Luis Aragones abgelöst.

Sport1.de hat weitere internationale Meldungen zusammengefasst:

Moggi kündigt Einspruch an

Einen Tag nach seiner Verurteilung zu 18 Monaten Haft hat der ehemalige Sportdirektor von Italiens Rekordmeister Juventus Turin, Luciano Moggi, Einspruch für sich und seinen ebenfalls verurteilten Sohn Alessandro angekündigt.

Sollte Moggi in zweiter Instanz ebenfalls mit einer verhältnismäßig milden Strafe davonkommen oder sogar freigesprochen werden, kann sich Juventus sogar Hoffnungen machen, die zwei aberkannten Meistertitel 2005 und 2006 zurückzuerhalten.

Juve-Präsident hofft auf Titel

"Sollte es zu weiteren Freisprüchen kommen, wird man einsehen müssen, dass Juventus 29 Meisterschaftstitel und nicht 27 gewonnen hat", erklärte Juves Präsident Giovanni Cobolli Gigli.

Moggi plädierte derweil weiter auf Freispruch: "Die Vorwürfe werden vor dem Berufungsgericht nicht halten. Wir werden bestimmt freigesprochen."

Für Moggi, dem Einschüchterungsaktionen gegen Profi-Fußballer sowie Verletzungen der Wettbewerbsregeln vorgeworfen werden, ist die Prozessserie allerdings ohnehin noch nicht zu Ende.

Am 20. Januar steht er in Neapel mit weiteren 25 Personen vor Gericht. Moggi wird hier beschuldigt, mit Hilfe korrupter Schiedsrichter mehrere Spiele der Meisterschaft 2004/2005 zugunsten von Juventus manipuliert zu haben.

Schnee verhindert Real-Training

Die anhaltende Kältewelle in Europa macht auch vor Real Madrid nicht halt.

Am Freitag musste der Klub des deutschen Nationalspielers Christoph Metzelder aufgrund heftiger Schneefälle sein Training absagen.

Sowohl den Spielern als auch den Journalisten war es wegen des ungewöhnlichen Wetters nicht möglich, zum im Nordwesten gelegenen Trainingsgelände zu kommen, da die Zufahrtsstraßen unpassierbar geworden waren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel