vergrößernverkleinern
Dietmar Hamann (o.) wechselte 2006 von Liverpool zu Manchester City © getty

Der Routinier von Manchester City hat sich eine langwierige Verletzung zugezogen. Beckham hofft auf Capello. Maradona wirbt für Inter.

München - Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann droht eine lange Zwangspause.

Der Mittelfeldspieler von Manchester City hat sich am Montag im Training einen Sehnenriss im Zeh zugezogen und ist zur Behandlung in die Schweiz geflogen.

"Wenn wir Glück haben, fehlt er neun Wochen. Haben wir Pech, sind es zwölf Wochen", sagte City-Teammanager Mark Hughes.

Ein Chirurg, der eine ähnliche Verletzung bei Hamann bereits behandelt hat, soll den 35-Jährigen untersuchen.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst.

Maradona rät Tevez zu Wechsel nach Italien

Diego Maradona hat seinem Landsmann Carlos Tevez einen Wechsel von Manchester United zu Inter Mailand ("Mourinho ist gerne Anführer") empfohlen.

Argentiniens Nationaltrainer sorgt sich um die weitere Entwicklung des 24 Jahre alten Nationalspielers, der beim Champions-League-Sieger derzeit nicht über die Rolle des Edelreservisten hinauskommt.

"Der Vertrag von Carlos läuft am Saisonende aus, das würde die ganze Sache doch erleichtern", sagte Maradona der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport".

Auch einen Transfer des argentinischen Stürmers Sergio Agüero von Atletico Madrid zu Inter würde Maradona befürworten. "Welchen Rat ich ihm geben würde? Zu Inter zu wechseln. Ich kann mir schon vorstellen, welch großartiges Duo er mit Zlatan Ibrahimovic bilden würde", sagte "Dieguito".

Agüero ist mit Maradonas Tochter Giannina befreundet, die im nächsten Monat das gemeinsame Kind erwartet.

Beckham will Nationalcoach Capello überzeugen

Nach seinem gelungenen Debüt (Beckham überrascht alle) hofft David Beckham auf einen Besuch des englischen Nationaltrainers Fabio Capello, um den Italiener in einem Spiel mit seinem neuen Klub AC Mailand vor Ort von seiner Wettbewerbsfähigkeit zu überzeugen.

"Vielleicht kommt er ja zum nächsten Spiel", sagte der 33-Jährige vor dem Milan-Heimspiel gegen Florenz.

Beckhams Teamkollege Kaka hat sich bereits für ein längeres Engagement des Engländers ausgesprochen. "Ich kenne seinen Vertrag nicht, aber ich fände es gut, wenn er länger als zwei Monate bleibt. Gerne sechs Monate oder auch ein Jahr", erklärte der Brasilianer.

Moggi will 500 Zeugen vor Gericht laden lassen

Für Luciano Moggi, den skandalumwitterten ehemaligen Sportdirektor von Juventus Turin, nehmen die Schwierigkeiten mit der italienischen Justiz kein Ende.

Am 20. Januar steht er in Neapel mit weiteren 25 Personen vor Gericht. Der 71-jährige Moggi wird beschuldigt, mit Hilfe korrupter Schiedsrichter mehrere Spiele der Meisterschaft 2004/05 und 2005/2006 zugunsten seines Turiner Vereins manipuliert zu haben.

Er wird auch der Bildung einer kriminellen Vereinigung mit dem Ziel beschuldigt, Einfluss auf Italiens Fußball-System zu nehmen.

In Hinblick auf den Prozess will Moggi 498 Entlastungszeugen laden lassen, darunter auch den italienischen Regierungscchef Silvio Berlusconi, den Trainer des AC Mailand, Carlo Ancelotti, den Geschäftsführer des Mailänder Klubs, Adriano Galliani, sowie den tschechischen Coach Zdenek Zeman.

Moggi war bereits am Donnerstag von einem Gericht in Rom zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt worden, sein Sohn Alessandro zu 14 Monaten Haft. Moggi senior war wegen seiner Verwicklung in den Manipulationsskandal, der Italiens Fußball im Sommer 2006 erschüttert hatte, zu einer fünfjährigen Berufssperre verurteilt worden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel