vergrößernverkleinern
Marc Janko hat bei Red Bull bis 2013 verlängert © imago

Österreichs Sturm-Wunder bleibt Red Bull Salzburg treu und enttäuscht damit zwei Bundesligisten. Die internationale Wechselbörse.

Von Kristof Reitemeyer

München - Die Absage für viele Top-Klubs in Europa: Ausnahme-Stürmer Marc Janko hat seinen Vertrag bei Red-Bull Salzburg vorzeitig verlängert.

Der 25-jährige setzte damit ein deutliches Zeichen entgegen vielen Gerüchten um einen Wechsel ins Ausland.

Mit 30 Toren führt der 25-Jährige einsam die Torschützenliste in der österreichischen Bundesliga an und hat damit viele Begehrlichkeiten geweckt.

Seinen bis 2011 laufenden Vertrag verlängerte Janko nun um zwei weitere Jahre bis zum Sommer 2013.

"Ein perfektes Umfeld"

"Ich bin in einer wichtigen Phase und brauche eine perfektes Umfeld", sagte der 1,97 Meter große Angreifer. "Deshalb habe ich mich entschlossen, meinen Vertrag in Salzburg gleich um zwei Jahre zu verlängern, auch wenn es vielversprechende Angebote aus dem Ausland gab."

Der Österreicher will mit Salzburg nun auf Titeljagd gehen: "Ich bin fest davon überzeugt, dass sich Red Bull Salzburg in einer sehr positiven Phase befindet und wir gemeinsam noch sehr viele Erfolge feiern können."

Enttäuschung für Hertha und 1899

Auch Team-Boss Didi Mateschitz strebt mit Janko große Ziele an: "Wir können mit ihm gemeinsam die Meisterschaft gewinnen und die Champions-League erreichen." Neben den Bundesligisten Hertha BSC und 1899 Hoffenheim hatten auch mehrere Mannschaften aus der Premier League auf eine Verpflichtung des Stürmer-Wunders gehofft.

Eine Karriere im Ausland scheint für Janko nun vorerst fraglich: Bei Vertragsende wäre er bereits 30 Jahre alt.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten von der internationalen Wechselbörse:

Rovers halten Santa Cruz mit allen Mitteln

Manchester City hat finanziell noch einmal nachgelegt, doch Trainer Mark Hughes beißt sich an Ex-Bayern Stürmer Roque Santa Cruz offenbar die Zähne aus.

Die Blackburn Rovers wollen ihren paraguayischen Stürmer mit allen Mitteln halten. Auch das neueste Angebot der "Citizens" in Höhe von 18,5 Millionen Pfund schlugen die Rovers aus.

"Wir haben ein verbessertes Angebot für Roque abgegeben, aber es wurde abgelehnt", bestätigte City-Coach Hughes.

Zukunft weiter offen

Santa Cruz war 2007 für umgerechnet 3,9 Millionen Euro von Rekordmeister Bayern München nach Blackburn gewechselt. In seiner ersten Premier-League-Saison erzielte er 23 Tore. Alle Bemühungen, den Angreifer nach Manchester zu holen, schlugen bisher fehl.

"Ich weiß nur das, was jeder andere auch weiß: Sie sind an mir interessiert, aber haben sich bis jetzt nicht mit Blackburn geeinigt", lässt der 27-jähirge selbst seine Zukunft offen.

"Sie haben ein neues Angebot gemacht, aber wir haben es abgelehnt", stellte Rovers-Trainer Sam Allardyce klar. "Ob sie vor der Deadline noch einmal an uns herantreten werden, kann ich im Moment nicht sagen." Gerüchten zufolge sollen die Rovers mindestens 20 Millionen Pfund für ihren besten Stürmer verlangen.

Dzeko als Santa-Cruz-Ersatz?

Nach Informationen von "skysports.com" wiederum sind die Blackburn Rovers bereits für einen Abgang von Santa Cruz gerüstet und haben Ersatz in der Bundesliga gefunden. Wolfsburgs Edin Dzeko soll demnach auf die Insel wechseln.

So sollen Beobachter des englischen Traditionsklubs in Wolfsburg gesichtet worden sein. Angeblich hat auch der FC Portsmouth sein Interesse am 22-Jährigen bekundet.

"Es gibt mehrere Vereine, die sich für Edin interessieren", erklärte der Berater des Bosniers. "Aber er wird Wolfsburg wohl nicht verlassen. Die Wölfe wollen ihn nicht verkaufen."

Real: Barnetta als Plan-B?

Real Madrid denkt offenbar über einen Transfer von Tranquilo Barnetta nach. Nach Angaben der spanischen "As" halten sich die Königlichen damit einen Plan-B offen:

Denn: Falls ein Wechsel von Mittelfeld-Talent Luis Antonio Valencia von Wigan Athletic nach Madrid fehlschlagen sollte, bräuchte Real eine Alternative. Angeblich beobachten die Spanier auch Ibrahim Yattara vom türkischen Erstligisten Trabzonspor.

Immerhin das scheint festzustehen: Der technische Direktor von Real Madrid will die Verhandlungen vorantreiben, wenn Wunschkandidat Valencia ein Engagement in Madrid ablehnt.

Ivanovic-Deal angeblich perfekt

Medienberichten zufolge haben sich der AC Florenz und der FC Chelsea auf einen Wechsel von Branislav Ivanovic geeinigt.

Der serbische Verteidiger soll demnach im Sommer nach Florenz wechseln. Der AC Milan hatte sich bereits im letzten Jahr um eine Verpflichtung bemüht, die Verhandlungen waren allerdings gescheitert.

In dieser Saison hatte sich Ivanovic öfters über seine geringen Einsatzzeiten beklagt und will wohl ab der nächsten Saison in Italien spielen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel