vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo spielt seit Sommer 2003 für Manchester United © getty

Madrid geht finanziell offenbar an die Schmerzgrenze. "Becks" ziegt mit Moore gleich, Adebayor mit Kanoute. Internationale Splitter:

München - Real Madrid geht beim Buhlen um Weltfußballer Cristiano Ronaldo vom englischen Meister und Champions-League-Sieger Manchester United offenbar an die finanziellen Grenzen:

Spaniens Rekordmeister will angeblich einen Kredit in Höhe von 70 Millionen Euro bei Spaniens größter Bank Santander aufnehmen.

Das berichtet der private Radiosender "Cadena Ser". Nach Angaben der spanischen Medien soll Ronaldo ein Abkommen mit Real über einen Wechsel zur nächsten Saison abgeschlossen haben.

Die Summe für den Transfer soll sich dabei sogar auf 85 Millionen Euro belaufen. Allerdings: Sowohl ManUnited als auch Ronaldo selbst haben ein solches Abkommen mit Real mehrfach bestritten.

Sport1.de hat weitere Splitter aus dem internationalen Geschehen zusammengefasst.

Beckham zieht gleich mit Bobby Moore

David Beckham wandelt auf der Spur des englischen Weltmeister-Kapitäns von 1966: Der 33 Jahre alte Superstar feiert beim Länderspiel mit England in Sevilla gegen Europameister Spanien am späten Mittwochabend nicht nur sein Comeback in der Nationalmannschaft.

Mit Einsatz Nummer 108 für das Fußball-Mutterland zieht der "Glamour-Boy" auch mit Sir Bobby Moore als Feldspiel-Rekordhalter gleich.

"Mit Bobby Moore in einem Atemzug genannt zu werden ist für mich eine große Ehre", erklärte Beckham, dessen sportliche Renaissance bei den "Three Lions" vor allem mit seinem Intermezzo beim AC Mailand zu tun hat.

Zwar ist der Rekord von Torwart Peter Shilton mit 125 Länderspiel-Einsätzen weit entfernt. Aber die vierte WM-Teilnahme (2010 in Südafrika) liegt für Beckham im Bereich des Möglichen.

Adebayor Afrikas Fußballer des Jahres

Emmanuel Adebayor, Starstürmer des 13-maligen englischen Fußball-Meisters FC Arsenal, ist Afrikas Fußballer des Jahres 2008.

16 Tage vor seinem 25. Geburtstag wurde Adebayor in der ehemaligen nigerianischen Hauptstadt Lagos als erster Spieler aus Togo vom afrikanischen Kontinentalverband CAF geehrt.

Adebayor folgt auf Frederic Kanoute (Mali/FC Sevilla), der im Vorjahr nur die Auszeichung erhielt, weil der ursprünglich gewählte Chelsea-Star Didier Drogba von der Elfenbeinküste nicht bei der Vergabe-Zeremonie anwesend war.

Adebayor hatte in der Saison 2007/08 für die Gunners insgesamt 30 Tore in allen Wettbewerben erzielt. 2006 war er für neun Millionen Euro Ablösesumme vom früheren französischen Meister AS Monaco zu Arsenal gewechselt.

Herz-OP bei Kinnear

Der viermalige englische Meister Newcastle United muss in der Premier League für rund zwei Monate ohne seinen Trainer Joe Kinnear auskommen.

Dem 62 Jahren alten Coach steht nach Informationen der englischen Zeitung "Sun" noch in dieser Woche eine Herzoperation bevor. Kinnear, der vor zehn Jahren einen Herzinfarkt erlitten hatte, musste am vergangenen Samstag vor Newcastles Punktspiel bei West Bromwich (3:2) wegen eines Schwächeanfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Mannschaft wird nun vorübergehend von Assistenztrainer Chris Hughton betreut. Erst Ende September hat Kinnears den Posten des Chefcoachs vom zurückgetretenen früheren Bundesliga-Star Kevin Keegan auf Interimsbasis übernommen. Im November hatte er dann einen bis zum Saisonende datierten Vertrag erhalten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel