vergrößernverkleinern
Ryan Giggs gewann mit Manchester 2008 auch die Klub-Weltmeisterschaft © getty

ManUnited bindet den Waliser eine weitere Saison an sich. Middlesbroughs Marlon King muss vor Gericht. Internationale Splitter.

München - Mittelfeldspieler Ryan Giggs hat seinen Vertrag bei Manchester United um ein Jahr bis 2010 verlängert und kann damit seinen Vereinsrekord an Spielen für den englischen Meister weiter ausbauen.

Der Waliser hat seit 1991 insgesamt 787 Pflichtspiele für Manchester bestritten und dabei 147 Tore erzielt.

"Ich fühle mich fit und genieße den Fußball mehr als zuvor", sagte Giggs auf der vereinseigenen Homepage. Der 35-Jährige war 1987 im Alter von 14 Jahren nach Manchester gekommen und hatte 1991 sein Debüt in der Premier League gefeiert.

Giggs ist der einzige Spieler, der zehnmal die englische Meisterschaft gewann, dazu holte er zwei Mal die Champions League und den FA-Cup.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus dem internationalen Geschehen zusammengefasst.

King unter Anklage

Marlon King vom englischen Erstligisten FC Middlesbrough wird wegen sexueller Belästigung und Körperverletzung angeklagt. Dem jamaikanischen Nationalspieler und Teamkollegen vom Deutschen Robert Huth wird vorgeworfen, in einem Nachtklub eine 20-Jährige belästigt und geschlagen zu haben.

Die Frau musste nach dem Vorfall im Dezember mit gebrochenem Nasenbein ins Krankenhaus eingeliefert werden. King, der von Wigan Athletic an Boro ausgeliehen ist, wurde auf Kaution frei gelassen und muss sich am 25. Februar vor Gericht verantworten.

Porto-Boss von Bestechungsvorwurf freigesprochen

Vereinspräsident Jorge Pinto da Costa vom portugiesischen Meister FC Porto ist von einem Gericht vom Vorwurf der Schiedsrichterbestechung freigesprochen worden. Der 71-Jährige soll nach dem Ligaspiel gegen Estrela Amadora im Jahr 2004 den Unparteiischen mit zwei Prostituierten zusammengebracht haben, jedoch hatten die Richter Zweifel an der Glaubwürdigkeit des Hauptzeugen.

Pinto da Costa, der seit 1982 an der Spitze des Champions-League-Siegers von 2004 steht, muss sich im nächsten Monat erneut mit Bestechungsvorwürfen auseinandersetzen. Diese betreffen das Spiel gegen Beira-Mar ebenfalls im Jahr 2004.

Die portugiesische Liga hatte da Costa im Mai 2008 aufgrund der Verdächtigungen die Ausübung seines Amtes untersagt.

Hayatou bleibt CAF-Präsident

Issa Hayatou bleibt weitere vier Jahre an der Spitze der afrikanischen Fußball-Konföderation CAF. Auf dem CAF-Kongress in Lagos/Nigeria wurde der Kameruner in seinem Amt bestätigt; es gab keinen Gegenkandidaten.

Der 62-Jährige, der 2002 bei der Präsidenten-Wahl im Weltverband FIFA gegen Amtsinhaber Joseph S. Blatter verlor, führt seit 1988 die CAF an.

Bradley der US-Held gegen Mexiko

Mit einem Doppelpack gegen den ewigen Rivalen Mexiko hat Michael Bradley der Nationalmannschaft der USA einen perfekten Start in die Endrunde der WM-Qualifikation in der CONCACAF-Zone beschert. In Columbus erzielte der Bundesliga-Profi von Borussia Mönchengladbach beim 2:0 (1:0)-Sieg der US-Amerikaner am ersten Spieltag beide Treffer.

Bradley traf vor 22.778 Zuschauern zunächst per Abstauber in der 43. Minute, auf Vorlage von Bayern Münchens Leihstürmer Landon Donovan sorgte er in der 90. Minute für die Entscheidung.

"Das sind die besonderen Spiele, die jedem Spieler großen Spaß machen. In der Kabine haben wir uns angeschaut und wussten, dass wir bereit sind", sagte Bradley. Mexikos Rafael Marquez vom FC Barcelona sah nach einer Tätlichkeit an US-Torhüter Tim Howard die Rote Karte (65.).

Mit dem Auftaktsieg setzten sich die USA gemeinsam mit Costa Rica (2:0 gegen Honduras) an die Tabellenspitze der Sechser-Gruppe. El Salvador erreichte im Heimspiel gegen Trinidad und Tobago dank zweier später Tore von Osael Romero ein 2:2.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel