vergrößernverkleinern
Robinho kam im Sommer von Real Madrid und erzielte bislang zwölf Treffer für ManCity © getty

ManCity will seinen Rekord-Einkauf loswerden und soll angeblich Jürgen Klinsmann als Coach favorisieren. Internationale Splitter.

München - Die englische Presse überschlägt sich mit Spekulationen: Medienberichten zufolge hat Premier-League-Klub Manchester City Interesse an einer Verpflichtung Jürgen Klinsmanns für die kommende Saison.

Auch an FCB-Star Franck Ribery soll der Klub in Händen schwerreicher arabischer Besitzer dran sein.

Die Klubführung dementierte am Freitag jedoch zumindest das Interesse an Klinsmann ebenso wie ein vermeintlich bevorstehendes Engagement Luiz Felipe Scolaris.

Der brasilianische Trainer war beim FC Chelsea Anfang Februar entlassen worden.

ManCitys walisischer Coach Mark Hughes steht unter Druck, da der ambitionierte Klub gegenwärtig nur auf dem zehnten Platz der Premier-League-Tabelle rangiert.

Klinsmann hat kein Interesse

Klinsmann, bei den Bayern aufgrund der jüngsten Niederlagen in der Bundesliga ebenfalls unter Druck, hat von den Gerüchten gehört, seinerseits aber kein Interesse.

"Ich habe hier in München einen faszinierenden Job und den Ehrgeiz, dass wir am Saisonende auf dem Marienplatz stehen. Ich habe hier in München für zwei Jahre unterschrieben und bin voller Zuversicht, dass wir einiges gewinnen werden", zitiert ihn die "Bild"-Zeitung.

Klinsmann gab aber zu, dass ihm das Interesse schmeichle, sofern es ernst gemeint war. "Ich sage auch meinen Spielern wie zum Beispiel Franck Ribery, wenn sie bei anderen Vereinen gehandelt werden: Es ist eine Wertschätzung für den Klub - aber auch für den Spieler selbst. So ist es auch bei einem Trainer. Mehr nicht."

Robinho vor dem Abgang

Nach einem Bericht der "Daily Mail" soll ob des ausbleibenden Erfolges nun mit Robinho der teuerste Einkauf der Citizens-Klubgeschichte abgestoßen werden.

Das Blatt beruft sich auf Quellen, die den arabischen Besitzern des Klubs nahe stehen. Demzufolge wollen die City-Macher den Brasilianer im Falle eines "akzeptablen Angebots" gehen lassen.

Der "Guardian" wiederum berichtet, es könne zu einem Tauschgeschäft zwischen Manchester City und Chelsea kommen: City erwäge, Robinho im Tausch gegen Blues-Kapitän John Terry nach London zu schicken.

Übereinstimmende Berichte gibt es über ein Interesse Manchesters an Bayerns Ribery. Daneben soll der Klub auch eine Verpflichtung Thierry Henrys anstreben, des Edel-Dribblers Landsmann vom FC Barcelona.

Sport1.de hat weitere Splitter des internationalen Fußball-Geschehens zusammengefasst:

Spekulationen um Hiddink

Chelsea-Coach Guus Hiddink hat vor dem Spiel seines Klubs gegen Wigan Athletic (alle Spiele ab 13.45 Uhr LIVESCORES) Gerüchten widersprochen, er würde auch über den Sommer hinaus Trainer an der Stamford Bridge bleiben.

In britischen Medien war spekuliert worden, Hiddinks Landsmann Dick Advocaat, derzeit Trainer in St. Petersburg, könne Hiddinks Job als russischer Nationalcoach übernehmen.

"Es gibt nichts Neues. Wenn dies der Fall ist, werde ich es verkünden", erklärte Hiddink.

Parry verlässt Liverpool

Der englische Rekordmeister FC Liverpool und Geschäftsführer Rick Parry gehen am Saisonende in beiderseitigem Einvernehmen getrennte Wege. Das gab der Premier-League-Klub am Freitag bekannt.

"Ich hatte zwölf spannende Jahre in Liverpool und bin stolz darauf, was der Verein in diesem Zeitraum erreicht hat", sagte der 54-jährige Parry auf der Internetseite des Klubs. Ein Nachfolger für den Geschäftsführer steht noch nicht fest.

Geldstrafe für Ronaldo

Brasiliens zweimaliger Weltmeister Ronaldo hat von seinem Klub Corinthians Sao Paulo wegen eines erneuten nächtlichen Ausfluges eine nicht näher bezifferte Geldstrafe aufgebrummt bekommen.

Der 32-Jährige, der nach mehr als einjähriger Zwangspause vor dem Comeback steht, war in der Nacht zum Freitag erst gegen 5 Uhr morgens und damit gut sechs Stunden nach der vorgegebenen Zeit ins Mannschaftshotel zurückgekehrt.

Ronaldo steht auf einer Reise zu vier Spielen im Hinterland Sao Paulos nach seiner schweren Knieverletzung erstmals wieder im erweiterten Kader und soll laut Corinthians-Coach Mano Menezes in der letzten Trainingsphase "an das Ambiente herangeführt werden".

Der WM-Rekordtorjäger hatte zuletzt im Januar mit Disko-Besuchen während seines Aufbautrainings für negative Schlagzeilen gesorgt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel