vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Giampolo Pazzini (l.) markierte gegen Inter zwei Treffer © getty

Inter Mailand kann sich den Einzug ins Pokalfinale praktisch abschminken. Paris scheidet gegen einen Drittligisten aus.

München - Meister Inter Mailand hat sich im Halbfinal-Hinspiel des italienischen Pokals blamiert.

Der souveräne Tabellenführer der Serie A unterlag nach einer enttäuschenden Vorstellung bei Sampdoria Genua 0:3 (0:3) und muss nun im Rückspiel auf ein kleines Wunder hoffen.

Antonio Cassano (9. ) und Giampaolo Pazzini (30. und 42.) trafen für die Gastgeber, die ab der 60. Minute nach einer Roten Karte gegen Daniele Gastaldello in Unterzahl agieren mussten

Bereits am Dienstag hatte Rekordmeister Juventus Turin sein Hinspiel mit 1:2 bei Lazio Rom verloren. Die Rückspiele finden am 22. April, das Finale am 13. Mai in Rom statt.

Bilbao zieht ins Pokalfinale ein

Athletic Bilbao ist ins spanische Pokalfinale eingezogen.

Bilbao besiegte im Halbfinal-Rückspiel den ehemaligen UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla 3:0 (3:0) und machte damit die 1:2-Hinspielniederlage wett.

Athletic, zuletzt 1984 Pokalsieger, trifft nun im Endspiel auf den FC Barcelona.

Die beiden Teams trennten sich am späten Mittwochabend im Halbfinal-Rückspiel mit 1:1, nachdem Barcelona den ersten Vergleich mit 2:0 für sich entschieden hatte.

PSG unterliegt Drittligist

Der Wolfsburger UEFA-Cup-Bezwinger Paris St. Germain hat sich im Achtelfinale des französischen Pokals blamiert.

Der Hauptstadtklub unterlag beim Drittligisten Rodez Aveyron Football 1:3 (1:1, 1:0) nach Verlängerung und verpasste damit den Einzug ins Viertelfinale.

Paris hatte den Bundesligisten VfL Wolfsburg mit zwei Siegen in der dritten Runde des UEFA-Cups ausgeschaltet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel