vergrößernverkleinern
Wolfgang Wolf erzielte in 308 Bundesligaspielen 16 Tore © getty

Der frühere Bundesliga-Coach übernimmt in Griechenland und Dunga stellt Ronaldo ein Comeback in der Selecao in Aussicht. Splitter.

München - Wolfgang Wolf wird ab 1. Juli neuer Trainer des griechischen Erstligisten AO Xanthi.

Dies teilte der Klub mit.

Zum Trainerstab von Wolf, der zuletzt bis April 2007 beim 1. FC Kaiserslautern tätig war, wird der ehemalige Bundesliga-Profi Kostas Konstantinidis (früher Hertha BSC Berlin und 1. FC Köln) zählen.

Am 21. April wird der 51-jährige Wolf vorgestellt. Nach 25 Spieltagen belegt Xanthi in der griechischen Meisterschaft mit 32 Punkten den siebten Tabellenplatz.

Vor einigen Jahren war der frühere Bundesligaprofi Hannes Bongartz Sportdirektor bei dem Klub, der unter anderem schon vom heutigen Mainzer Coach Jörn Andersen trainiert wurde.

Sport1.de hat weitere internationale News zusammengefasst:

Dunga stellt Ronaldo Comeback in Aussicht

Brasiliens Nationaltrainer Dunga hat Superstar Ronaldo nach dessem ersten Treffer nach über einjähriger Verletzungspause eine Rückkehr in die Selecao in Aussicht gestellt.

"Wenn er wieder der alte Ronaldo ist", antwortete Dunga auf die Frage nach einem möglichen Comeback des WM-Rekordtorschützen.

Ronaldo hatte am Sonntag im zweiten Spiel mit seinem neuen Klub Corinthians Sao Paulo beim 1:1 gegen den Stadtrivalen Palmeiras SE den Ausgleich erzielt und dabei auch Dunga begeistert.

"Ich habe seinen Willen gesehen, wieder der große Spieler zu werden, der er einmal war", sagte der frühere Bundesligaprofi des VfB Stuttgart, bremste jedoch die Euphorie:

"Er war lange außer Gefecht, und momentan spielt er nur 25 Minuten. Das Leben eines Idols ist hart."

Der 32-Jährige Ronaldo, der sich im Februar vergangenen Jahres im Trikot des AC Mailand einen Patellasehnenriss im linken Knie zugezogen hatte, steht für eine Rückkehr bereit:

"Ich träume davon, das brasilianische Trikot wieder tragen zu dürfen. Ich bin mir sicher, dass ich sehr nützlich für Brasilien sein kann, wenn ich zu meiner Bestform finde."

Racing-Fans: Es sind Kugeln für alle da

Der harte Fangruppenkern des argentinischen Erstligisten Racing Club aus Avellaneda hat den Spielern des Tabellenschlusslichts ein beunruhigendes Ultimatum gesetzt.

Nachdem 15 Anhänger der "Barras Bravas" genannten Ultras am Montag das Trainingsgelände gestürmt hatten, teilten sie in einer Aussprache mit drei Spielern mit: "Sonntag gewinnt ihr, oder es kann alles passieren."

Was hinter der Aussage steckt, bekamen die Profis auf mitgebrachten Bannern ("Klassenerhalt oder Tod") zu lesen. "Schluss mit den Pleiten. Es sind genug Kugeln für alle da. Das ist kein Witz", stand gar auf der Trainerbänke geschrieben.

Der Verein sucht bereits nach einem Ausweichquartier für die täglichen Übungseinheiten und verstärkte die Sicherheitsmaßnahmen rund um das Klubgelände.

Racing, mit 16 Meistertiteln hinter River Plate und Boca Juniors (beide aus Buenos Aires) Nummer 3 in Argentinien, steht nach fünf Spieltagen mit nur einem Zähler am Tabellenende der Apertura-Meisterschaft.

Aus den letzten zehn Spielen holte das Team gerade einmal drei Unentschieden.

ManUnited ab Mittwoch mit Weltmeister-Abzeichen

Champions-League-Sieger Manchester United darf ab Mittwoch das Abzeichen des Klub-Weltmeisters auf dem Trikot tragen.

Weltverbands-Präsident Joseph S. Blatter wird den englischen Meister am Mittwoch vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Inter Mailand im heimischen Old Trafford für den Gewinn der Klub-WM 2008 in Japan ehren.

WMit diesem Abzeichen ehren wir die Leistung von Sir Alex Ferguson und seinen Spielern, die sich nun bis Ende Dezember 2009 bei all ihren Spielen als Weltmeister präsentieren dürfen", sagte Blatter.

Teammanager Ferguson erklärte stolz:

"Als erster britischer Klub überhaupt konnten wir die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft gewinnen. Das ist eine riesige Ehre für uns. Wir werden dieses Abzeichen deshalb mit Stolz tragen und ich hoffe, dass wir unseren Titel im Dezember in Abu Dhabi verteidigen können."

Beckham erleidet Knöchel-Verletzung

Nur zwei Tage nach der Einigung über seinen Verbleib beim AC Mailand hat sich der englische Superstar David Beckham verletzt. Der 33-Jährige erlitt im Training des italienischen Traditionsklubs eine Knöchelblessur.

Wie schwer diese ist und wie lange Beckham ausfällt, ist noch nicht geklärt. Der Klub kündigte an, dass weitere Untersuchungen Aufschluss über die Verletzung geben sollen.

Erst am vergangenen Sonntag hatten sich Beckhams Verein Los Angeles Galaxy und Milan nach langen Verhandlungen auf eine Verlängerung des Leihgeschäfts bis zum 30. Juni 2009 geeinigt.

Ursprünglich hätte Englands ehemaliger Nationalmannschaftskapitän am vergangenen Sonntag in die USA zurückkehren müssen.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel