vergrößernverkleinern
Er bietet umgerechnet 400 Euro Schweigegeld an, doch die Auserwählten fordern 20.000. Der nächtliche Streit ruft die Polizei auf den Plan, die Ronaldo glaubt und gegen die Transvestiten wegen versuchter Erpressung ermittelt
Ronaldo wechselte vom AC Mailand zu Corinthians in Sao Paulo © getty

Der Ex-Weltfußballer schießt Corinthians bei seinem Heimdebüt zum Sieg. In Rom wird ein Arsenal-Fan niedergestochen. Internationale Splitter.

München - Der Zaun hielt diesmal stand, die gegenerische Abwehr wieder nicht:

In seinem ersten Spiel von Beginn an nach seiner mehr als einjährigen Verletzungspause markierte Ex-Weltfußballer Ronaldo beim 2:1 (1:1) seines Klubs Corinthians aus Sao Paulo gegen AD Sao Caetano den Siegtreffer.

Der 32 Jahre alte Stürmer, der bereits am Sonntag im Stadtduell gegen SE Palmeiras in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand traf, war in der 51. Minute mit einem Rechtsschuss aus gut elf Metern erfolgreich.

Heimdebüt vor 76.000 Fans

Bei seinem insgesamt 76-minütigen Heimdebüt vor über 30.000 Corinthians-Fans im Pacaembu-Stadion zeigte sich der dreimalige Weltfußballer zwar erneut weit von seiner physischen Bestform entfernt, allerdings überzeugte er einmal mehr mit seinem Torinstinkt, der ihn mit 15 Treffern zum erfolgreichsten Spieler bei WM-Endrunden machte.

Dagegen hielt sich der zweimalige Weltmeister beim Torjubel diesmal zurück. Zuletzt war nach seinem Torjubel der Zaun zusammengestürzt.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst.

Arsenal-Fan in Rom niedergestochen

Ein Fan des FC Arsenal wurde vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwoch beim AS Rom (0:1 n.V., 7:6 i.E.) niedergestochen.

Römische Hooligans hatten den Anhänger in einem Bus auf dem Weg zum Stadion angegriffen und ins Bein gestochen. Zwei weitere Arsenal-Fans wurden am Kopf verletzt. Es bestand jedoch keine Lebensgefahr. Der FC Arsenal sowie die römische Polizei bedauerten den Vorfall und beteuerten, alles Mögliche für die Sicherheit der Fans getan zu haben.

Immer wieder war es in Europapokal-Spielen der Römer zu Ausschreitungen gekommen. Am Rande der Duelle mit Manchester United im Jahr 2007 hatten sich Fans beider Klubs heftige Ausschreitungen geliefert.

Das Champions-League-Finale findet am 27. Mai im Olympiastadion von Rom statt.

Neves rettet Parreira-Comeback

Brasiliens Weltenbummler Carlos Alberto Parreira hat dank des früheren Hamburger Bundesliga-Profis Thiago Neves nach knapp elfmonatiger Auszeit ein erfolgreiches Comeback auf der Trainerbank gegeben.

Der in der Winterpause vom HSV zum brasilianischen Erstligisten Fluminense FC gewechselte Offensivspieler war beim 2:1 (1:1) im Landesmeisterschaftsspiel von Rio de Janeiro gegen Volta Redonda mit einem Tor und einer Vorlage der beste Mann auf dem Platz.

Der 23-Jährige erzielte in der 20. Minute per direkt verwandeltem Freistoß die Führung der Parreira-Elf und legte in der 57. Minute dem Argentinier Dario Conca zum Siegtreffer mustergültig auf. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich (26.) hatte Junior Baiano gesorgt, der in der Saison 1995/96 für Werder Bremen 32 Bundesligaspiele absolvierte, aber nach einer Rekordsperre von zehn Spielen vorzeitig in die Heimat zurückkehrte.

Der 66 Jahre alte Parreira hatte im April vergangenen Jahres das Amt des Nationaltrainers beim kommenden WM-Gastgeber Südafrika aus persönlichen Gründen niedergelegt und war am Freitag bei Fluminense als Nachfolger für den am gleichen Tag entlassenen Rene Simoes vorgestellt worden.

Aufatmen bei Eriksson

Erleichterung bei Mexikos Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson. Der Schwede feierte mit seiner Auswahl in Denver (US-Bundesstaat Colorado) einen 5:1 (2:0)-Kantersieg gegen Bolivien.

Matias Vuoso (25./59. ), Leandro Augusto (33.), Sergio Santana (72., Elfmeter) und Jose Maria Cardenas (85.) trafen für die Mexikaner, die zuletzt in der WM-Qualifikation stark enttäuscht hatten.

Eriksson, ehemaliger Teammanager der englischen Nationalmannschaft, geriet deshalb zunehmend in die Kritik.

Südamerika gegen den "Rest der Welt"

Die besten Fußballer Südamerikas werden am 14. Juni erstmals gemeinsam in einer kontinentalen Auswahl auflaufen, um in Los Angeles gegen die Stars aus dem "Rest der Welt" anzutreten.

Die Partie findet im Memorial Coliseum, Austragungsort der Olympischen Spiele 1932 und 1984, statt.

Die südamerikanische Konföderation CONMEBOL hatte die Idee einer Kontinental-Auswahl bereits vor mehr als zwei Jahren auf den Weg gebracht.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel