vergrößernverkleinern
Erich Rutemöller trainierte4 in der Bundesliga den 1.FC Köln und Hansa Rostock © imago

Der ehemalige DFB-Chefausbilder tritt vorerst das Erbe von Ali Daei an. Werder-Gegner Udine ereilt eine Hiobsbotschaft.

München - Erich Rutemöller ist nach der Entlassung von Nationaltrainer Ali Daei vorerst Interims-Coach der iranischen Nationalmannschaft.

"Die Trainer haben mich gebeten, den Job zu machen. Das machte ja auch Sinn", sagte der ehemalige Chefausbilder des DFB der "Bild", machte aber keine Angaben über die Dauer seines Engagements: "Ich weiß heute nicht, wie lange ich hier bleibe."

Rutemöller übernimmt damit die Nachfolge des ehemaligen Bundesliga-Stürmers Daei, der am Sonntag nach der Niederlage in der WM-Qualifikation gegen Saudi-Arabien (1:2) entlassen worden war (Aus für Daei) .

Nach der ersten Heimpleite nach 32 Spielen, war der Iran auf Platz vier in der Gruppe B der Asienqualifikation abgerutscht. Für die direkte Qualifikation muss der Iran mindestens den zweiten Tabellenplatz erreichen.

An der Spitze liegt Nordkorea nach dem 2:0 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate mit zehn Punkten, dahinter folgt Südkorea (8) (Ergebnisse der WM-Qualifikation in Asien) .

Sport1.de hat weitere Splitter aus dem internationalen Fußball:

Udines Di Natale fehlt gegen Bremen

Der italienische Erstligist Udinese Calcio (Kontertrupp und Scheckbuchwedler) muss im UEFA-Cup-Viertelfinale gegen Werder Bremen auf Stürmer Antonio di Natale verzichten.

Der italienische Nationalspieler zog sich am Samstag im WM-Qualifikationsspiel in Montenegro (2:0) einen Teilabriss des Kreuzbandes im linken Knie zu und wird voraussichtlich mehrere Monate ausfallen.

Dies gab der italienische Fußball-Verband FIGC bekannt. Di Natale ist mit zwölf Toren in der Serie A bester Stürmer der Norditaliener. Udine und Bremen treffen am 9. und 16. April aufeinander.

Maradona schuldet Italiens Fiskus 37 Millionen

Argentiniens Nationalcoach Diego Maradona soll dem italienischen Fiskus noch 37 Millionen Euro schulden. Bisher habe der Weltmeister von 1986 nur 42.000 Euro an die Behörden gezahlt, berichten italienische Medien.

Zudem hatten ihm Steuerfahnder vor einigen Jahren bei einem Italien-Aufenthalt zwei Luxus-Uhren abgenommen. In seiner Zeit beim SSC Neapel von 1985 bis 1991 soll Maradona angeblich Steuerschulden in Höhe von rund drei Millionen Euro angehäuft haben.

Der heute 48-Jährige soll damals einen Teil seines Einkommens verschwiegen haben. Diese Summe habe sich laut Medienberichten durch Verzinsung und Strafgebühren inzwischen verzehnfacht.

Angeblich hat der Argentinier aber die Zahlungsaufforderungen vom italienischen Steueramt niemals erhalten. Das Kassationsgericht, die dritte und letzte Instanz im italienischen Strafsystem, lehnte jedoch einen Einspruch der Verteidiger Maradonas ab.

Wenigstens konnte sich Maradona am Wochenende über ein gelungenes Heimdebüt als argentinischer Nationalcoach freuen. "El Diez" feierte in der WM-Qualifikation ein 4:0 über Venezuela (Messi glänzt bei Maradonas Heimdebüt) .

Abbiati fällt lange aus

Torhüter Christian Abbiati vom 17-maligen italienischen Meister AC Mailand ist am Montag in Antwerpen am rechten Knie operiert worden und wird voraussichtlich sechs Monate pausieren müssen.

Der 31-Jährige hatte Mitte März bei einem Zusammenprall mit Teamkollege Giuseppe Favalli bei 5:1 des AC Mailand beim AC Siena einen Kreuzbandriss erlitten.

Abbiati hatte zu Saisonbeginn Milans langjährigen Stammtorhüter Dida verdrängt.

Kroenke stockt Aktienanteile auf

Der amerikanische Unternehmer Stan Kroenke hat seinen Aktienanteil am FC Arsenal auf etwas über 20 Prozent aufgestockt.

Er kaufte seinem Vorstandskollegen Danny Fiszman Anteile im Wert von 42,5 Millionen Pfund ab.

Kroenke ist damit nach dem Usbeken Alisher Usmanow (25 Prozent) zweitgrößter Aktionär bei den "Gunners".

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel