vergrößernverkleinern
Rafael van der Vaart wechselte nach zwölf Jahren bei Ajax 2005 zum HSV © getty

Van der Vaart kommentiert Spekulationen über seinen Wechsel zum FC Chelsea, Kaka übt Kritik an Milan, Real will einen Inter-Star.

München - Rafael van der Vaart hat über seine Zukunft noch nicht entschieden.

"Ich habe gehört, dass es Gerüchte gibt, die besagen, dass ich zum FC Chelsea wechseln werde. Aber das habe ich nie gesagt. Ich habe mich noch nicht entschieden", teilte der bei Real Madrid unter Vertrag stehende Niederländer auf seiner Homepage mit.

Im Sommer werde bei Real Madrid ein neuer Präsident gewählt und vielleicht komme ein neuer Trainer. Also werde er abwarten, so der 26-Jährige, der in Madrid einen Vertrag bis 2013 besitzt.

Schwerer Stand unter Ramos

Der ehemalige HSV-Profi, der im Sommer nach Madrid gewechselt war, ist mit seiner derzeitigen Rolle bei Spaniens Rekordmeister nicht zufrieden.

Nach dem erfolgreichen Beginn in Madrid unter Trainer Bernd Schuster kam mit dessen Nachfolger die Wende. Unter Juande Ramos stand van der Vaart noch nie in der Startelf.

Interesse des FC Chelsea

Nach übereinstimmenden Medienberichten aus England, Spanien und den Niederlanden soll der FC Chelsea Interesse an dem Mittelfeldspieler haben.

Zuletzt wurde spekuliert, Chelseas niederländischer Coach Guus Hiddink plane angeblich seinen Landsmann nach London zu holen.

"Ich fühle mich sehr geehrt", sagte van der Vaart der niederländischen Zeitung "De Telegraaf. "Guus Hiddink ist einer der besten Trainer der Welt und es ist nicht selbstverständlich, dass man in seinen Planungen eine Rolle spielt."

Weitere Splitter aus dem internationalen Fußball:

Madrid will Inter-Star

Während van der Vaarts Zukunft vorerst ungewiss bleibt, ist Real Madrid auf der Suche nach Verstärkungen für die kommende Saison.

Im Visier der Königlichen: Verteidiger Maicon von Inter Mailand. Maicons Berater, Antonio Caliendo, bestätigte im italienischen Fernsehen eine Meldung der spanischen Sportzeitung "AS" von vergangener Woche. "Es gibt Interesse von Real Madrid, aber auch von anderen Vereinen. Schließlich ist Maicon die Nummer eins auf seiner Position", sagte Caliendo im Sender "Telelombardia".

Maicon, bei Inter bis 2011 unter Vertrag, ist Stammspieler bei den "Nerazzurri" und in der brasilianischen Nationalmannschaft. Dort hat er auf der rechten Abwehrseite sogar Dani Alves vom FC Barcelona überflügelt. Sollte Maicon Inter verlassen, hat Trainer Jose Mourinho bereits einen Nachfolger im Auge: Der 18-Jährige Davide Santon, der im Januar einen Profivertrag bekam, könnte Maicon ersetzen.

Kaka-Kritik an Milan-Reha

Mit ungewohnt offener Kritik am AC Mailand hat Milan-Star Kaka auf den langen Heilungsprozess seines angeschlagenen linken Fußes bei seinem Arbeitgeber reagiert.

"In den letzten fünf Wochen habe ich nicht so gute Fortschritte gemacht wie in den sechs Tagen bei der Selecao", sagte der 26-Jährige, der für einen Einsatz am Mittwoch im WM-Qualifikationsspiel gegen Peru grünes Licht gab.

Der Weltfußballer von 2007 wollte zwar nicht von einem Fehler in der medizinischen Abteilung von Milan sprechen, versprach aber für die nächste Verletzung "eine andere Haltung" und zog damit eine direkte Behandlung in seiner Heimat in Erwägung.

Kaka hatte im Ligaspiel am 7. Februar eine Sprunggelenkverletzung erlitten und war anschließend nicht mehr über Kurzeinsätze hinausgekommen.

Platzverweis nach acht Sekunden

Der dänische Zweitliga-Spieler Patrick Tronorg hat am Wochenende einen rekordverdächtigen Kurzauftritt absolviert.

Bei der Begegnung zwischen Brönshöj und Stenlöse wurde der Angreifer eine Viertelstunde vor dem Abpfiff beim Stand von 2:1 eingewechselt. Kaum war das Spiel wieder freigegeben, gerieten er und ein Gegenspieler aneinander: Tronorg fuhr den Ellenbogen aus, der Schiedsrichter zeigte sofort die Rote Karte wegen Tätlichkeit.

Zwischen dem Wiederanpfiff und dem Foul-Pfiff lagen acht Sekunden. Am Resultat änderte sich nichts mehr.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel