vergrößernverkleinern
Schewtschenko (l.) wechselte 2006 von Mailand nach London © getty

Das "Missverständnis" ist nach zwei Jahren beendet: Chelsea und Milan einigen sich auf die Rückkehr des Ukrainers zu den "Rossoneri".

Mailand - Der FC Chelsea hat der Rückkehr von Stürmer Andrej Schewtschenko zum italienischen Top-Klub AC Mailand zugestimmt.

Das bestätigten beide Klubs am Samstag. Die Wechselmodalitäten werden vertraulich behandelt.

Die "Gazzetta dello Sport" hatte Mitte der Woche gemeldet, dass der ukrainische Nationalspieler kostenlos von den Londonern ausgeliehen werde.

Anfängliche Komplikationen

"Für mich ist der Wechsel wie ein Gewinn der Champions League. Es gab zwar einige Komplikationen, aber diese sind jetzt alle ausgeräumt, und ich bin sehr glücklich, wieder in Mailand zu sein", erklärte der 31 Jahre alte Angreifer.

Schewtschenko muss noch die obligatorische medizinische Untersuchung beim italienischen UEFA-Cup-Teilnehmer absolvieren.

Plötzliche Wende

Chelsea hatte noch am Freitag einen Wechsel des Ukrainers verweigert.

Zunächst für eine Spielzeit wollte Mailand den "verlorenen Sohn" zurückholen, doch der Klub von Michael Ballack lehnte dankend ab.

Nur für eine Summe von umgerechnet 20 Millionen Euro sollte der Ukrainer gehen dürfen - und dann für immer.

Einigung am Telefon

"Nach einer Reihe von Telefonaten über den ganzen Samstag verteilt, haben wir eine Einigung mit Chelsea erzielt", verkündete Milan-Boss Adriano Galliani die plötzliche Wende.

"Am Sonntag kommt Schewtschenko in Mailand an, Montag ist die Untersuchung und dann unterschreibt er", so Galliani überglücklich.

"Ab Dienstag steht er Trainer Carlo Ancelotti zur Verfügung. Wir haben es geschafft, unseren besten Torschützen der letzten 50 Jahre nach Hause zu holen."

"Ins Stocken geraten"

127 Tore in 208 Begegnungen hat Schewtschenko für die "Rossoneri" erzielt - doch Galliani, der die Gespräche mit Chelsea führte, verneinte noch am Freitag gegenüber dem "Daily Telegraph" eine Einigung: "Die Verhandlungen sind momentan ins Stocken geraten."

Vorsichtshalber sicherte sich Chelsea schon mal die Dienste des portugiesischen Nachwuchsstürmers Fabio Paim.

Der 20-Jährige wird für ein Jahr von Sporting Lissabon ausgeliehen und soll bei guter Leistung bleiben.

Vierter "Kracher" bei Milan

Schewtschenko war 2006 nach sieben Jahren bei den "Rossoneri" für rund 46 Millionen Euro Ablöse zu Chelsea gewechselt. Bei den Londonern konnte der 31-Jährige aber nie an seine Form aus Mailand anknüpfen. Insgesamt erzielte er nur neun Liga-Treffer für die Blues.

Chelseas neuer Teammanager Luiz Felipe Scolari hatte angekündigt, dass auch er nicht auf "Schewa" zählen wolle.

Schewtschenko ist nach Brasiliens Star Ronaldinho (FC Barcelona/22,5 Millionen Euro), dem französischen Nationalspieler Mathieu Flamini (FC Arsenal/ablösefrei) und dem italienischen Weltmeister Gianluca Zambrotta (FC Barcelona/9,0) der vierte prominente Neuzugang für Milan.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel