vergrößernverkleinern
Boudewijn Zenden kam 2007 von Liverpool zu Marseille © imago

Die Anreise zum Ligue-1-Spiel ihrer Mannschaft gegen Le Havre endete für zwei Marseille-Fans in einem tödlichen Unfall.

Melun - Mindestens zwei Anhänger des französischen Erstligisten Olympique Marseille sind bei der Anreise zum ursprünglich für Samstagabend geplanten Auswärtsspiel in Le Havre bei einem Busunfall tödlich verunglückt.

Der mit insgesamt 47 Personen besetzte Bus rammte in der Nähe von Fontainebleau eine Autobahnbrücke.

Fünf Verletzte schweben derzeit offenbar noch in Lebensgefahr, 15 weitere Fans erlitten leichtere Blessuren.

Vermutlich ein Fahrfehler

Zunächst war laut Polizei unklar, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Andere Fahrzeuge waren nicht involviert. Die Nachrichtenagentur "AFP" erfuhr aus Justizkreisen, dass ein Fahrfehler die Ursache war.

Der ebenfalls schwer verletzte Busfahrer soll sich zu den Fans umgedreht und das Steuer verzogen haben. Ein Problem mit dem Fahrzeug soll es nicht gegeben haben.

Keine Verlegung des Spiels

Marseilles Präsident Pape Diouf forderte auf der vereinseigenen Homepage von der französischen Liga eine Verlegung der Partie in Le Havre.

Die Liga lehnte ab und ließ das Spiel "in Gedanken an die Opfer" über die Bühne gehen. Vor dem Anpfiff gab es eine Schweigeminute.

Das Spiel entschied dann Marseille mit 1:0 durch den Treffer von Boudewijn Zenden in der 56. Minute für sich.

Die Ergebnisse:

AC Le Havre - Olympique Marseille 0:1UC Le Mans - AS St. Etienne 1:0AS Monaco - SM Caen 1:1AS Nancy - FC Toulouse 0:0FC Sochaux - FC Paris St. Germain 1:1FC Valenciennes - FC Lorient 3:1Olympique Lyon - Grenoble Foot (21 Uhr)Stade Rennes - OSC Lille (So.)AJ Auxerre - OGC Nizza (So.)Girondins Bordeaux - FC Nantes (So.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel