vergrößernverkleinern
Christop Metzelder wechselte 2007 von Dortmund nach Madrid © getty

Christoph Metzelder kann sich sein Dasein als Bankdrücker in Madrid nicht erklären. Seine Zukunft könnte in der Bundesliga liegen.

Madrid - Christoph Metzelder denkt über einen vorzeitigen Abschied von Real Madrid nach.

"Klar muss ich mich mit diesem Thema beschäftigen, wenn sich die Situation für mich bei Real nicht entscheidend verbessert. Denn ich brauche einen Spielrhythmus, um in die Nationalmannschaft zurückzukehren", sagte der Abwehrspieler der "Sport Bild".

Entscheidung bis Ende Mai

Der 47-malige Nationalspieler, der bei Spaniens Rekordmeister noch bis 2010 unter Vertrag steht, will nach nur fünf Saisonspielen von Beginn an seine Zukunft betreffend bis spätestens Ende Mai "perspektivisch eine Entscheidung treffen".

Sein Dasein als Bankdrücker kann sich Metzelder "nicht wirklich" erklären. Er habe in Barcelona oder gegen Valencia "sehr gut gespielt", glaubt der Innenverteidiger.

Spitze gegen Cannavaro

Doch in Madrid "spielen noch andere Faktoren eine Rolle", so Metzelder. Italiens Weltmeister Fabio Cannavaro habe viel Erfahrung und einen großen Namen, "aber in den Spielen, in denen ich zum Einsatz kam, habe ich ein besseres Niveau gezeigt", ist sich der deutsche Nationalspieler sicher.

Der portugiesische Nationalspieler Pepe stehe hingegen "außer jeder Diskussion". Pepe sei, so Metzelder, "zurzeit der vielleicht beste Innenverteidiger der Welt".

Konkrete Planungen kaum möglich

Neben seinem fehlenden Standing steht Metzelder zudem vor der Problematik, dass bei Real erst am 14. Juni der neue Präsident gewählt wird und er selbst deshalb kaum konkret in die Zukunftsplanung einsteigen kann.

"Bis dahin weiß niemand, wer Trainer ist, wie die Planungen für die neue Saison genau aussehen", sagte der frühere Dortmunder, der 2007 nach Madrid gewechselt war.

Perez gilt als Favorit

Bei der Wahl wird ein Nachfolger von Vicente Boluda gesucht, der nach dem Rücktritt von Ramon Calderon seit Anfang Januar als kommissarischer Präsident die Amtsgeschäfte führt.

Als Favorit gilt Florentino Perez, der vom 16. Juli 2000 bis zum 27. Februar 2006 Real-Präsident war. Eine offizielle Bestätigung der Kandidatur steht jedoch noch aus. Boluda wird nicht mehr antreten.

Rückker in Bundesliga möglich

Metzelder will mit Blick auf eine Teilnahme an der WM 2010 in der kommenden Spielzeit "25 bis 30" Pflichtspiele absolvieren.

Für den Fall, dass Real ihm diese Perspektive nicht bieten kann, ist auch eine Rückkehr in die Bundesliga nicht ausgeschlossen.

"Feste Rolle" in der Nationalmannschaft

Für den 28-Jährigen zählt schließlich in erster Linie die Rückkehr in die Nationalmannschaft, für die er zuletzt im EM-Finale gegen Spanien in Wien am 29. Juni des vergangenen Jahres (0:1) aufgelaufen war.

"Ich weiß, dass Jogi Löw sehr viel von mir hält und von meinen Qualitäten überzeugt ist", erklärt "Metze".

"Ich glaube, wenn ich einen gewissen Spielrhythmus in meinem Verein habe, dass ich in der Nationalmannschaft zusammen mit Per Mertesacker eine feste Rolle spielen werde. Ich bin davon überzeugt, dass die Verantwortlichen das auch so sehen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel