vergrößernverkleinern
Michael Ballack wechselte 2006 von Bayern München zu Chelsea London © getty

Michael Ballack will sein Engagement beim FC Chelsea um ein Jahr verlängern. Doch auch die Londoner kämpfen mit Finanzproblemen.

Von Martin Hoffmann

München - Michael Ballack hat es klargestellt.

Er will in der kommenden Saison bei Chelsea bleiben - und womöglich gar darüber hinaus.

Langsam aber kommt die Frage auf: Will Chelsea das auch?

Es gibt Spekulationen, dass Ballack bei den Blues keinen neuen Vertrag bekommen könnte.

Verkauf aus Kostengründen?

Der Stand der Dinge: Ballack hat bei Chelsea einen Vertrag bis 2009 und kann noch eine Option für die kommende Saison ziehen.

Ob sich Chelsea Ballack allerdings noch leisten mag, ist ungewiss.

Laut "Bild" wollen die Blues aus Kostengründen einen ihrer Top-Verdiener abgeben. Ballack soll neben Stürmer Didier Drogba und Spielmacher Deco ein Kandidat auf der internen Streichliste sein.

Verluste sollen verringert werden

Hintergrund: Chelsea versucht seit längerem, von seinem Gönner Roman Abramowitsch unabhängiger zu werden - ein Vorhaben, das aber eher schleppend vorankommt.

In der vergangenen Saison hat Chelsea wieder 74,5 Millionen Euro Verlust gemacht. Und in dieser Spielzeit drückt schon wieder eine kostspielige Trainerentlassung auf die Bilanzen.

Welchen ihrer Stars Chelsea nun wegrationalisiert, dürfte aber erst dann klar werden, wenn der Nachfolger von Interimscoach Guus Hiddink benannt wird.

"Großer Ruf, kleine Wirkung"

Dass Ballack dem Sparkurs zum Opfer fallen könnte, wäre nicht abwegig. Er wird in diesem Jahr 33 und bekommt aktuell nicht die besten Kritiken.

"Großer Ruf, kleine Wirkung" schrieb etwa die "Times" über seine Leistung beim 4:4 gegen Liverpool und befand: "Enttäuschend, wie so oft."

Vorfreude auf Barca

Aktuell geht der Blick von Ballack aber auf das Halbfinal-Duell gegen Barcelona.

Die Vorfreude des DFB-Kapitäns ist groß: "Das Halbfinale ist vielleicht sogar attraktiver als das Finale", erklärt er.

Und die Chancen seines Teams? "Ich sehe sie bei 50:50."

Ohne Linksverteidiger gegen Messi

Vielleicht etwas zu optimistisch, denn Chelsea hat im Hinspiel in Camp Nou ein gewichtiges personelles Problem.

Genau wie die Bayern müssen die Londoner ohne etatmäßigen Linksverteidiger nach Barcelona, das Team, das mit Daniel Alves und Lionel Messi über die wohl beste rechte Seite der Welt verfügt.

Ashley Cole ist gelbgesperrt, Paulo Ferreira als potenzieller Ersatzmann am Knie verletzt und Wayne Bridge zu Jahresbeginn an Manchester City verkauft worden.

Hiddink weiß um die Schwierigkeit, die sich daraus ergibt: "Die Linksverteidiger-Situation könnte Probleme verursachen", erklärt er: "Aber wir haben Zeit darüber nachzudenken, wie wir sie lösen."

Nächster Halt Arsenal

Vor dem Kracher gegen Barca steht für Chelsea aber noch ein anderes Halbfinale an.

Am Sonntag (18.15 Uhr LIVESCORES ) gastiert Chelsea im FA-Cup beim FC Arsenal - ein Team, das Ballack und Co. dann eventuell im Champions-League-Finale wiedersehen könnten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel