vergrößernverkleinern
Karim Ziani kam vor Saisonbeginnaus Marseille nach Wolfsburg © imago

Der Spieler des VfL Wolfsburg leistet beim Siegtreffer gegen Mali die Vorarbeit. Der Gastgeber bezwingt Malawi.

Luanda - Karim Ziani vom VfL Wolfsburg hat der algerischen Nationalmannschaft beim 27. Afrika-Cup in Angola die Chance auf den Viertelfinaleinzug erhalten.

Der Mittelfeldspieler des deutschen Meisters bereitete beim 1:0 (1:0) des WM-Teilnehmers gegen Mali in der Gruppe A den Siegtreffer durch Rafik Halliche mit einer präzisen Freistoßflanke vor.

Anschließend feierten 50.000 Zuschauer in Luanda den ersten Sieg des Gastgebers - Angola bezwang Malawi 2:0 (0:0) und machte einen Riesenschritt Richtung Viertelfinale. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Halliche, algerischer Abwehrspieler des portugiesischen Erstligisten Nacional Funchal, musste in der 43. Minute nur noch seinen Kopf hinhalten, um den ersten Sieg der erneut enttäuschenden Nordafrikaner zu sichern.

"Wollten besser als gegen Malawi aussehen"

Algerien hatte sein Auftaktspiel gegen Malawi überraschend 0:3 verloren und ist Gruppendritter.

"Wir wollten heute besser aussehen als gegen Malawi. Da hatten wir sehr enttäuscht und schlecht gespielt. Deshalb wollten wir unseren Fans etwas Besseres zeigen", sagte Ziani, der dann wieder das Viertelfinale als Ziel ausgab: "Wir haben jetzt vier Tage Zeit, um uns zu erholen."

Flavio und Manucho treffen für Angola

Karim Matmour von Borussia Mönchengladbach wurde in der Nachspielzeit ausgewechselt.

Anthar Yahia, Kapitän des abstiegsbedrohten VfL Bochum, kam dagegen wegen einer langwierigen Schambeinverletzung beim Afrikameister von 1990 erneut nicht zum Einsatz.

Für Angola trafen im Stadion "11. November" Flavio (48.) und Manucho (54.). In seinem ersten Spiel hatte Angola gegen Mali eine 4:0-Führung verspielt und nur ein 4:4 erreicht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel