vergrößernverkleinern
Stürmer Mohamed Zidan gab sein Nationalmannschaftsdebüt 2005 für Ägypten © getty

Das Team um Mohamed Zidan gewinnt gegen Mosambik und profitiert von einem Eigentor. Nigeria verfolgt weiter große Ziele.

Benguela - Rekordmeister Ägypten hat beim Afrika-Cup in Angola als zweites Team nach der Elfenbeinküste das Viertelfinale erreicht.

Der sechsmalige Titelträger um den Dortmunder Bundesliga-Profi Mohamed Zidan feierte in der Gruppe C mit 2:0 (0:0) gegen Mosambik seinen zweiten Sieg.

Ein Eigentor von Dario Khan (47.) und ein Treffer von Mohamed Gedo (81.) sicherten den Pharaonen vorzeitig Platz eins.

WM-Teilnehmer Nigeria wahrte durch ein 1:0 (1:0) gegen Benin in derselben Gruppe seine Chance auf die K.o.-Runde.

Mit Obasi auf Rang zwei

Der zweimalige Turniersieger, bei dem der Hoffenheimer Chinedu Obasi in der Startelf stand, kletterte mit drei Punkten auf Rang zwei. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die "Super Eagles", die im ersten Gruppenspiel 1:3 gegen Ägypten verloren hatten, kamen durch einen verwandelten Handelfmeter von Yakubu Ayegbeni (42.) zum Erfolg.

Benin, das zum Auftakt 2:2 gegen Mosambik gespielt hatte, hielt gegen den Favoriten gut mit und hatte Pech bei zwei Lattentreffern durch Nouhoum Kobena und Stephane Sessegnon.

Nigeria trifft zum Gruppen-Abschluss am Mittwoch auf Mosambik, Benin zeitgleich auf Ägypten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel