Beim Afrika-Cup wird am Wochenende mit einer Schweigeminute der Opfer der -Katastrophe von Port Said/Ägypten gedacht.

"Der afrikanische Fußball trauert", sagte Issa Hayatou, Präsident der afrikanischen Fußballkonföderation CAF. Vor den Viertelfinalspielen in Malabo, Bata, Libreville und Franceville wird es jeweils einen Moment der Stille für die Opfer der Ausschreitungen in Nord-Ägypten geben.

Nach dem Duell zwischen den Fußball-Klubs Al-Masri und Al-Ahly Kairo (3:1) waren bei schweren Krawallen am Mittwoch mindestens 74 Menschen getötet worden, Hunderte wurden verletzt.

Die Anhänger warfen Steine und Flaschen auf die Gästefans und schossen mit Feuerwerkskörpern, Panik brach aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel