Die Elfenbeinküste ist Sambia ins Halbfinale des Afrika-Cups gefolgt.

Die Mannschaft um Superstar und Doppeltorschützen Didier Drogba vom englischen Spitzenklub FC Chelsea beendete den Traum von Co-Gastgeber Äquatorialguinea in Malabo mit einem 3:0 (1:0)-Erfolg.

Dabei hatte der Torjäger der Blues zunächst einen Foulelfmeter verschossen.

"Meine Mannschaftskollegen haben mich unterstützt und wieder aufgebaut. Ich habe mich dann ins Spiel zurückgekämpft. Ich bin glücklich, dass mir noch zwei Tore gelungen sind und sehr stolz auf meine Teamkameraden", sagte Drogba.

Zuvor hatte Sambia den nächsten Schritt in Richtung dritter Finalteilnahme gemacht.

Das Team des französischen Trainers Herve Renard sicherte sich am Samstag durch ein 3:0 (1:0) gegen den Sudan in Bata/Äquatorialguinea als erste Mannschaft einen Halbfinalplatz.

Der ehemalige Bielefelder Chris Katongo verschoss einen Foulelfmeter (66.), traf aber im Nachschuss zum 2:0. Das 1:0 hatte Stophira Sunzu (15.) erzielt, den Schlusspunkt setzte James Chamanga (86.).

Sudan, Afrika-Cup-Sieger von 1970, spielte nach der Gelb-Roten Karte gegen Saif Masawi (65.) 25 Minuten lang in Unterzahl.

Für die Elfenbeinküste traf Drogba doppelt (36./69.), ehe Yaya Toure vom englischen Tabellenführer Manchester City in der 81. Minute den Schlusspunkt setzte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel