Zwei Tage nach Ende ihres Streiks wegen ausbleibender Bonuszahlungen haben die Fußballer der Demokratischen Republik Kongo dem Favoriten Ghana zum Auftakt des Afrika-Cups ein Unentschieden abgetrotzt.

Beim 2:2 (0:1) in Port Elizabeth holte der Außenseiter um den Freiburger Cedric Makiadi sogar einen 0:2-Rückstand auf. Das 2:2 erzielte der frühere Wolfsburger Dieumerci Mbokani mit einem Strafstoß nach einem Foul an ihm selbst.

Erster Tabellenführer der Gruppe B ist Mali, das Niger mit einem späten Treffer von Seydou Keita (86.) 1:0 (0:0) bezwang.

Beim WM-Viertelfinalisten Ghana stand der Ex-Kölner Derek Boateng in der Startelf und musste nach 72 Minuten für den ehemaligen Schalker Anthony Annan weichen. Der frühere Hoffenheimer Isaac Vorsah saß 90 Minuten auf der Bank.

Ghana schien nach Toren der Italien-Legionäre Emmanuel Aygemang (Udinese Calcio/40.) und Kwadwo Asamoah (Juventus Turin/49.) schon klar auf der Siegerstraße. Der noch in der Heimat spielende Tresor Mputu verkürzte (53.), dann traf Mbokani.

Gastgeber Südafrika hatte sich zum Cup-Auftakt am Samstag kräftig blamiert. Im Eröffnungsspiel gegen die Kapverden, die erstmals an der Endrunde der besten 16 besten Mannschaften teilnehmen, kam der Turniersieger von 1996 nicht über ein 0:0 hinaus.

Wenig später trennten sich in der Gruppe A ebenfalls in Johannesburg Angola und Marokko 0:0. Auch das Endspiel am 10. Februar wird in Südafrikas größter Stadt ausgetragen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel