Nach dem Knallkörper-Skandal im Wiener Stadtderby hat die Disziplinarkommission der österreichischen Bundesliga Geldstrafen gegen die Klubs Austria und Rapid verhängt.

Austria muss wegen "Störung des Spielbetriebs durch den Gastverein" 10.000 Euro zahlen, gegen Rapid wurde wegen "mangelhafter Sicherheitsvorkehrungen" eine Strafe in Höhe von 7000 Euro verhängt.

Bei der Partie am 24. August, die Rapid 3:0 gewonnen hatte, war ein Böller unmittelbar neben dem Torwart Georg Koch detoniert. Der Rapid-Schlussmann leidet immer noch an den Folgen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel