Georg Koch steht nach einem erneuten Rückschlag bei seiner Genesung nach einer Knallkörper-Atacke vor dem Ende seiner Karriere.

Eine Kontrolluntersuchung musste der Torwart, der am 24. 8. beim Wiener Derby zwischen Rapid und Austria bei der Detonation eines Feuerwerkskörpers ein schweres Knall-Trauma erlitten hatte, wegen Übelkeit und Gleichgewichtsstörungen abbrechen.

"Er muss die Rehabilitation in den kommenden ein, zwei Monaten fortsetzen", gab ein Rapid-Arzt bekannt. Ein Comeback des 36-Jährigen rückt somit in immer weitere Ferne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel