Der nach einer Knallkörper-Attacke gehandicapte Torwart Georg Koch kämpft gegen das Ende seiner Profi-Karriere.

Nachdem der frühere Bundesliga-Keeper eine Untersuchung wegen Übelkeit und Gleichgewichtsstörungen abbrechen musste, will er nun mit Hilfe einer Reha den Schritt zurück auf den Platz schaffen.

"Wenn ich springe und ich komm' runter, dann dreht sich alles." so der 37-Jährige zur "sz". Der Rapid-Keeper hatte beim Wiener Lokalderby gegen Austria bei der Detonation eines Feuerwerkskörpers ein schweres Knalltrauma erlitten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel