Die österreichische Polizei hat einen mutmaßlichen Böller-Werfer am Rande der Partie des SV Kapfenberg gegen Rapid Wien verhört.

Gegen den 24-Jährigen wurde ein Verfahren wegen "vorsätzlicher Gefährdung durch Sprengmittel" bei der Staatsanwaltschaft eröffnet.

Während des Spiels war auf der Laufbahn des Franz-Fekete-Stadions unter einem zu Werbezwecken abgtestellten Wagen ein Knallkörper explodiert. Dadurch wurden Ordner, Balljungen und aufwärmende Spieler in der Nähe des Fahrzeugs gefährdet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel