vergrößernverkleinern
Im Spiel eher unauffällig tat sich Cristiano Ronaldo beim Feiern hervor © getty

Nach einem glanzlosen Unentschieden gegen Arsenal darf Manchester United feiern. Hull City wahrt indes die Chance auf Rettung.

München - Manchester United hat in seiner ruhmreichen Geschichte einen weiteren Meilenstein gesetzt.

Die Mannschaft von Teammanager Sir Alex Ferguson errang am vorletzten Spieltag der Premier League durch ein 0:0 gegen den FC Arsenal zum 18. Mal die englische Meisterschaft.

Damit zog das Team aus Old Trafford mit dem bislang alleinigen Rekordmeister FC Liverpool gleich.

In der Tabelle rangierte der neue Meister nun uneinholbar sieben Punkte vor den Reds von der Anfield Road.

"Unglaubliches Gefühl"

Wayne Rooney war stolz über die vorzeitige Meisterschaft.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl. In dieser Saison ist es noch besser, denn Liverpool hat uns einen großen Kampf in diesem Jahr geliefert", sagte der Angreifer.

Liverpool und Chelsea erfüllen Pflichtaufgaben

Der Zweitplatzierte löste indes am Sonntag seine Pflichtaufgabe und siegte bei West Bromwich mit 2:0. Für Liverpool trafen Steven Gerrard (28.), und Dirk Kuyt (63.). Auch Chelsea erledigte gegen Blackburn seine Pflichtaufgabe erfolgreich und gewann 2:0.

Florent Malouda (4.) und Nicolas Anelka (59.) machten die Tore für die Blues. (DATENCENTER: Premier League)

Newcastle United rutschte nach der 0:1-Heimpleite gegen Fulham wieder auf den Relegationsplatz ab.

Außerdem sah Sebastien Bassong die Rote Karte, als er Kamara im Zweikampf zu Fall brachte. Der Verteidiger wird Newcastle im letzten Spiel fehlen.

Mit den drei Punkten wahrte Fulham die Chance, sich mit Tottenham Hotspur, das 2:1 gegen ManCity gewann, am letzten Spieltag ein Fernduell um den letzten Platz im europäischen Wettbewerb zu liefern.

Hull wahrt Rettungschance

Hull City verschaffte sich mit dem 1:1 bei den Bolton Wanderers hingegen beste Chancen, den Klassenerhalt doch noch auch eigener Kraft zu sichern.

Allerdings empfängt Hull zu dieser Mission am kommenden Sonntag den frisch gebackenen Champion aus Manchester.

Bolton ging früh in Führung, die "Tigers" begannen in Hälfte zwei aber furios und erzielte bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff den so wichtigen Ausgleich.

Bolton-Keeper Jaaskelainen musste anschließend mehrfach in höchster Not eingreifen.

"Boro" vor dem Abstieg

Middlesbrough erkämpfte gegen Aston Villa ein 1:1. Für den Tabellenvorletzten ist es dennoch nahezu unmöglich, den Abstieg noch zu vermeiden. Drei Punkte fehlen ihnen zur Rettung.

Dabei erwischte "Boro" einen Blitzstart und ging schon nach 14 Minuten durch einen akrobatischen Treffer von Tuncay Sanli in Führung.

Aber Aston Villa wurde stärker und kam nach schwacher Abwehr von Middlesbrough zum verdienten Ausgleich.

Außerdem kam Everton zu einem 3:1-Erfolg gegen West Ham. Stoke City schickte Wigan Athletics mit 2:0 vom Feld.

Ferguson macht weiter

Für Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson war es der 22. Titel mit United. Der Schotte holte bisher elf Meisterschaften, fünf FA-Cup-Titel, zwei Champions-League-Siege (1999, 2008), dreimal den Ligapokal und den Europapokal der Pokalsieger 1991.

Und Ferguson will bleiben: "Ich werde weitermachen und Teammanager bleiben. Nur meine Gesundheit entscheidet darüber, ob ich aufhöre."

Längst steht er auf einer Stufe mit dem legendären Liverpool-Manager Bob Paisley, der die Reds zwischen 1974 und 1983 zu sechs Meisterschaften, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und einem im UEFA-Cup führte.

Titel-Hattrick

United wurde am 37. Spieltag zum dritten Mal in Folge Premier-League-Champion. Für den Renommierklub war es nach der Klub-Weltmeisterschaft und dem Gewinn des Ligapokals der dritte Titel der Saison.

Am 27. Mai kann Manchester im Champions-League-Finale von Rom gegen den FC Barcelona einen weiteren Titel holen.

Zur Feier des Tages hatte Ferguson den walisischen Routinier Ryan Giggs zum Kapitän gegen die "Gunners" aus London befördert.

Der 37. Spieltag im Überblick:

Manchester United - FC Arsenal 0:0

Bolton Wanderers - Hull City 1:1Tore: 1:0 Steinsson (26.), 1:1 Fagan (46.)

FC Everton - West Ham United 3:1Tore: 0:1 Kovac (24.), 1:1, 3:1 Saha (38./Elfm.,76.), 2:1 Yobo (48.)Rot: Tomkins (37./West Ham)

FC Middlesbrough - Aston Villa 1:1Tore: 1:0 Sanli (14.), 1:1 Carew (57.)

Newcastle United - FC Fulham 0:1Tor: 0:1 Kamara (41.)Rot: Bassong (60./Newcastle)

Stoke City - Wigan Athletic 2:0Tore: 1:0 Fuller (69.), 2:0 Beattie (76.)

Tottenham H. - Manchester City 2:1Tore: 1:0 Defoe (29.), 1:1 Bojinov (65.), 2:1 Keane (86./Elfm.)

West Bromwich - FC Liverpool 0:2Tore: 0:1 Gerrard (28.), 0:2 Kuyt (63.)

FC Chelsea - Blackburn Rovers 2:0 1:0 Florent Malouda (4.), 2:0 Nicolas Anelka (59.)

FC Portsmouth - FC Sunderland (Montag, 21 Uhr)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel