vergrößernverkleinern
Thaksin Shinawatra verkaufte Manchester City nach nur gut einem Jahr © getty

Der Besitzer hat die Citizens für 185 Millionen verkauft. Ein Celtic-Trainer wird verprügelt. Die internationalen Splitter.

München - Manchester City hat einen neuen Besitzer.

Der ehemalige thailändische Ministerpräsident Thaksin Shinawatra besaß den englischen Premier-League-Klub seit Mai 2007.

Jetzt hat er die Citizens laut "Financial Times" für 185 Millionen Euro an ein Investmentunternehmen (ADUG) aus dem Scheichtum Abu Dhabi verkauft.

"Unser Ziel ist ganz einfach. Wir wollen Man City zum besten Club der Premier-League machen. Diese Saison soll es Platz vier werden", sagte der designierte ADUG-Vertreter im Vereinsvorstand, Sulaiman Al Fahim, der Zeitung.

Nur Neunter

Der Klub startete vergangenes Jahr mit dem ehemaligen englischen Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson furios in die Saison und ärgerte sogar den großen Stadt-Rivalen Manchester United.

In der zweiten Hälfte der Saison lief es aber für den zweimaligen englischen Meister nicht mehr wie gewünscht. Am Ende landeten die Citizens nur auf einem enttäuschenden neunten Platz.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus dem internationalen Fußball zusammengefasst.

Glasgows Co-Trainer verprügelt

Einen schwarzen Sonntag erlebte der ehemalige nordirische Nationalspieler Neil Lennon, der zurzeit als Assistenz-Trainer beim schottischen Meister Celtic Glasgow arbeitet.

Er kassierte mit Celtic zunächst eine 2:4-Schlappe im Old-Firm-Derby gegen den Erzrivalen Rangers. Anschließend wurde Lennon bei einem abendlichen Ausflug ins West End von Glasgow verprügelt.

Wegen leichter Verletzungen musste er sich sogar im Krankenhaus behandeln lassen. Der 37-Jährige verzichtete allerdings auf eine Anzeige, selbst die Polizei konnte keine näheren Angaben zu dem Umständen der Schlägerei machen.

Lennon war einst auch Spieler beim katholischen Traditionsklub Celtic.

Demichelis für Argentinien

Innenverteidiger Martin Demichelis von Bayern München steht im Aufgebot der argentinischen Nationalmannschaft für die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Paraguay am 6. September und vier Tage später in Peru.

Nach sechs Spieltagen in der Südamerika-Qualifikation für die WM-Endrunde 2010 in Südafrika führt Paraguay die Tabelle mit 13 Punkten vor dem zweimaligen Weltmeister Argentinien (11 Zähler) an.

Peru (3) ist Schlusslicht.

Sahin im türkischen Aufgebot

Halil Altintop von Schalke 04 und Nuri Sahin von Pokalfinalist Borussia Dortmund sind ins Aufgebot der türkischen Nationalmannschaft berufen worden.

Der EM-Halbfinalist bestreitet am 6. September in Armenien und vier Tage später gegen Belgien zwei WM-Qualifikationsspiele.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel