vergrößernverkleinern
Emmanuel Adebayor wechselte im Sommer von Arsenal zu ManCity © getty

Chelsea übernimmt Platz eins vor Totten- ham. Ballack trifft. Auch ManCity bleibt nach dem Sieg gegen Portsmouth oben dran.

London - Dank Emmanuel Adebayor bleibt Manchester City dem Spitzenduo Chelsea und Tottenham in der Premier League auf den Fersen.

Der Stürmer aus Togo erzielte am Sonntag für ManCity den Siegtreffer gegen Portsmouth (30.).

Die "Citiziens" sind nun Tabellenvierter, haben aber ein Spiel weniger als die ersten drei Teams bestritten.

Derweil beherrscht der FC Chelsea die Liga.

Und Michael Ballack präsentiert sich rechtzeitig vor dem Länderspiel gegen Südafrika am kommenden Samstag (5. September) und der Begegnung in der WM-Qualifikation vier Tage später gegen Aserbaidschan in herausragender Form.

Ballack und Co. werden gefeiert

Beim überzeugenden 3:0-Sieg am Samstag gegen den bislang guten Aufsteiger FC Burnley erzielte Ballack nach dem Treffer von Nicolas Anelka (45.+1) das 2:0 per Kopf (48.).

Die Blues-Fans feierten ihn bei seiner Auswechslung in der 82. Minute mit stehend dargebrachten Ovationen, und die Presse verneigte sich vor dem Deutschen.

Die altehrwürdige "Times" lobte Ballacks "Dynamik", und der "Guardian" kommentierte:

"Die Herren Ballack, Essien, Deco und Lampard dingfest machen zu wollen, ist wie einen Pudding an die Wand nageln zu wollen."

United bezwingt Arsenal

Ashley Coles Tor (52.) sicherte den Dreier endgültig und damit auch die Tabellenführung mit der Maximalausbeute von zwölf Punkten.

Auf den Plätzen folgen das überraschend starke Tottenham Hotspur mit ebenfalls zwölf Zählern und Titelverteidiger Manchester United (9), der sich in einem turbulenten Spitzenspiel mit zahlreichen Fehlentscheidungen 2:1 gegen den FC Arsenal durchsetzte. (DATENCENTER: Premier League)

Chelsea titelreif?

Während United auch gegen die Gunners Schwächen offenbarte, wähnt Chelsea-Teammanager Carlo Ancelotti seine Blues bereits reif für den Titel.

"Wir sind auf dem richtigen Weg. Meine Spieler haben meine Ideen sehr gut verinnerlicht. Wir können Meister werden", sagte der Italiener, der weitere Zugänge ausschloss:

"Ich bin zufrieden mit den Spielern, die ich habe." Das kann er: Gewann Chelsea einst oft mit schierer Kraft, überzeugen Ballack und Co. nun auch spielerisch.

Anders United: Gegen Arsenal, das durch Andrej Arschawin (40.) in Führung ging, brauchte es einen äußerst zweifelhaften Strafstoß, den Wayne Rooney verwandelte (59.), und ein Eigentor von Abou Diaby (64.).

Wenger muss auf die Tribüne

"Diabolisch", also teuflisch, fand die wortspielende "Sun" das.

Und Arsenal-Teammanager Arsene Wenger war sauer - zumal er in der Nachspielzeit auf die Tribüne geschickt wurde. Der Franzose hatte eine Wasserflasche weggetreten, "aus Enttäuschung", wie er meinte.

Zuvor hatte Schiedsrichter Mike Dean Arsenal um den möglichen Ausgleich gebracht und den "Gunners" einen Elfmeter verweigert.

"Die wollten wohl ein bisschen zusätzliches Spektakel, es waren ja nur noch 30 Sekunden zu spielen", sagte Wenger über seinen Platzverweis.

United-Boss Alex Ferguson attestierte den Referees dagegen eine tadellose Leistung, das Eigentor - immerhin - nannte er "glücklich".

Liverpool bezwingt Bolton

Ebenfalls mit Fortuna im Bunde war Rekordmeister FC Liverpool beim 3:2-Sieg bei den Bolton Wanderers, den Steven Gerrard in der 83. Minute sicherstellte.

Zweimal waren die Reds gegen am Ende nur noch zehn "Wanderer" in Rückstand geraten.

Teammanager Rafael Benitez tönte dennoch: "Wir haben gezeigt, dass wir jeden schlagen können."

Sechs Punkte aus vier Spielen sprechen aber eine andere Sprache.

Doppelt so viele Zähler haben die Spurs, gegen Birmingham City gelang beim 2:1 der vierte Sieg. Peter Crouch (72.) und Aaron Lennon (90.+5) trafen.

Beim 1:0-Sieg gegen den FC Sunderland gab Robert Huth sein Debüt für Stoke City.

Huth, der erst am Donnerstag von Absteiger FC Middlesbrough kam, wurde in der 90. Minute eingewechselt.

Der Spieltag im Überblick:

Manchester United - FC Arsenal 2:1Tore: 0:1 Arschawin (40.), 1:1 Rooney (59., Elfm.), 2:1 Diaby (ET, 64.)

FC Chelsea - FC Burnley 3:0Tore: 1:0 Anelka (45.), 2:0 Ballack (47.), 3:0 Cole (52.)

Tottenham Hotspur - Birmingham 2:1Tore: 1:0 Crouch (72.), 1:1 Bowyer (75.), 2:1 Lennon (90.)

Bolton Wanderers - Liverpool 2:3Tore: 1:0 Davies (33.), 1:1 Johnson (41.), 2:1 Cohen (47.), 2:2 Fernando Torres (56.), 2:3 Gerrard (83.)Gelb-Rot: Davis (54./Bolton W.)

Stoke City - AFC Sunderland 1:0Tor: 1:0 Kitson (42.)

Wolverhampton W. - Hull City 1:1Tore: 0:1 Geovanni (3.), 1:1 Stearman (46.)

Blackburn Rovers - West Ham 0:0

Die Spiele vom Sonntag:

Portsmouth - Manchester City 0:1Tor: 0:1 Emmanuel Adebayor (30.)

FC Everton - Wigan Athletic 2:1Tore: 0:1 Scharner (57.), 1:1 Saha (62.), 2:1 Baines (90./Elfm.)

Aston Villa - FC Fulham 2:0Tore: 1:0 Pantsil (3./ET), 2:0 Agbonlahor (59.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel