vergrößernverkleinern
Ronaldo erzielte ingesamt 15 Treffer bei Weltmeisterschaften © getty

Während Cristiano Ronaldo nicht zu ManCity will, bringt sich der Brasilianer selbst ins Gespräch. Und kündigt Tore an.

Von Christian Stüwe

München - Manchester City ist derzeit die wohl heißeste Adresse im Profi-Fußball, was kostspielige Transfers angeht.

Seit die Citizens von Scheich Sulaiman Al-Fahim und seiner Investmentgruppe aus Abu Dhabi übernommen wurden, scheint Geld keine Rolle mehr zu spielen.

Robinho kam für 40 Millionen Euro von Real Madrid, 165 Millionen bot ManCity für Cristiano Ronaldo. Doch Ronaldo hat dem Werben der Blues zumindest vorerst eine Absage erteilt.

Nun bringt sich allerdings der andere Ronaldo, derzeit im Aufbautraining nach seiner schweren Knieverletzung, ins Gespräch. "Ich mag das Projekt, das Manchester City mir vorgestellt hat", erklärte Ronaldo.

"Wäre interessant mit Robinho zu spielen"

"Sie wollen den Klub zu einem der besten der Welt machen. Und ich fühle, dass ich dabei helfen könnte", sagte der der derzeit vereinslose Brasilianer, dessen Vertrag beim AC Mailand im Sommer nicht verlängert wurde.

Besonders das Zusammenspiel mit seinem Landsmann Robinho scheint den immer wieder mit Gewichtsproblemen kämpfenden Stürmer zu reizen: "Es ist das beste Angebot, das ich bekommen habe, und es wäre sehr interessant mit Robinho zusammen zu spielen."

"Könnten mehr als 50 Tore erzielen"

Seit Februar 2008 hat der erfolgreichste Torjäger der WM-Geschichte kein Spiel mehr bestritten. Zwischenzeitlich war sogar vom Karriereende des 31-Jährigen die Rede.

Seinem Selbstvertrauen hat dies jedoch offensichtlich keinen Abbruch getan. "Ich und Robinho, wir könnten mehr als 50 Tore erzielen", ist sich der Brasilianer sicher.

ManCity dementiert

Während Ronaldo schon von Toren für ManCity träumt, dementierte der Verein allerdings umgehend intensiveres Interesse.

Gespräche mit dem Stürmer, der derzeit in der Heimat bei Fluminense für sein Comeback trainiert, wurden zwar bestätigt, eine mögliche Verpflichtung aber ausgeschlossen.

"In der Vergangenheit gab es ein Interesse, den Spieler unter den richtigen Umständen zu holen", sagte eine Klubsprecher: "Wie auch immer, wir haben uns entschieden, diese Ziele nicht weiter zu verfolgen."

ManCitys Vorstandsboss Garry Cook besuchte Ronaldo in Brasilien und offenbar wurden auch medizinische Tests durchgeführt. Danach nahmen die Citizens Abstand von einer möglichen Verpflichtung.

Cristiano Ronaldo schließt Transfer aus

Während sich der brasilianische Ronaldo somit vergeblich ins Gespräch gebracht hat, hat der portugiesische Ronaldo ein Engagement beim Stadtrivalen ausgeschlossen.

"Ich werde United sicher nicht für Manchester City verlassen", erklärte der 23-Jährige.

Ein ManCity-Trikot mit der Aufschrift "Ronaldo" auf dem Rücken bleibt also bis auf Weiteres eine Utopie, so oder so.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel