vergrößernverkleinern
Michael Ballack (r.) kann gegen Fernando Torres und Co. wieder auflaufen © getty

Chelsea und Liverpool ringen im direkten Duell darum, Tabellenführer Manchester United zu entthronen. Ballack ist wieder an Bord.

Von Martin Hoffmann

München - Carlo Ancelotti und Rafael Benitez hatten es schon auf der denkbar größten Bühne miteinander zu tun.

Gleich zweimal standen sich die beiden schon in einem Champions-League-Finale gegenüber: 2005 siegte Benitez mit dem FC Liverpool, 2007 Ancelotti mit dem AC Mailand.

Am Sonntag, wenn Ancelotti mit dem FC Chelsea die Reds (So., ab 17 Uhr LIVESCORES) empfängt, ist der Rahmen etwas kleiner.

Und dennoch steht in dem Prestige-Duell viel auf dem Spiel: Es ist der große Test, welche der beiden Teams in diesem Jahr in der Lage ist, Meister und Tabellenführer Manchester United vom Thron zu stürzen.

Keine Machtdemonstration

Zweifel daran hatten zuletzt beide Teams genährt.

Die Blues haben am vergangenen Wochenende mit einem 1:3 beim Mittelklasse-Klub Wigan Athletic die erste Saisonniederlage nach sechs Siegen in Serie kassiert und die Tabellenführung verspielt.

Und das 1:0 in der Champions League gegen Apoel Nikosia war auch nicht direkt eine Machtdemonstration.

Lampard wehrt Kritik ab

Chelseas Mittelfeldmann Frank Lampard sah sich da schon gezwungen, aufkeimende Kritik an seiner Mannschaft abzuwehren.

"Wir haben erst ein Spiel in der ganzen Saison verloren", hielt er fest: "Es kann da keine Rede davon sein, dass es nicht laufen würde."

Er räumte aber ein: "Gegen Liverpool müssen wir uns steigern."

Düstere Erinnerungen

Nicht zuletzt, weil düstere Erinnerungen an die Vorsaison über dem Kräftemessen schweben.

Mit einem 1:0-Auswärtssieg beendeten Benitez' Mannen Chelseas damals Fabelserie von 86 Heimspielen ohne Niederlage.

Es war in der Spielzeit der negative Bruch für Chelsea und der Anfang vom Ende für Trainer Luiz Felipe Scolari, der drei Monate später gehen musste.

So verärgert wie noch nie

Wiederholt der FC Liverpool das Kunststück, hätte er die drei Punkte Rückstand auf Chelsea eingeholt und mindestens Platz zwei erobert.

Aber auch bei Liverpool lief es zuletzt nicht rund. Am Wochenende gab es zwar noch einen krachenden 6:1-Sieg gegen Kellerkind Hull City.

Aber der gute Eindruck wurde durch die annähernd blamable Champions-League-Pleite in Florenz weggewischt.

"Ich glaube, so verärgert hat den Trainer noch keiner von uns je gesehen", hielt Abwehrmann Fabio Aurelio zerknirscht fest.

Mit Ballack, ohne Cech

An der Stamford Bridge hofft Benitez auf die Rückkehr des zuletzt verletzten Javier Mascherano.

Bei Chelsea wird Michael Ballack nach überstandenen Wadenproblemen zurückerwartet.

Dafür müssen die Blues Keeper Peter Cech ersetzen, der gegen Wigan vom Platz flog. Seinen Platz dürfte der portugiesische Routinier Henrique Hilario einnehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel