vergrößernverkleinern
Michael Ballack (r.) wechselte 2006 von den Bayern zum FC Chelsea © getty

Das verlorene Champions-League-Finale hat der deutsche Mittelfeldspieler noch nicht verdaut. In der Liga kommt es nun zur Neuauflage.

London - Michael Ballack hat seine Tränen von Moskau noch nicht vergessen.

"Das verlorene Finale spukt noch in unseren Köpfen herum", sagt er vor der Neuauflage des Champions-League-Endspiels zwischen dem FC Chelsea und dem englischen Meister Manchester United am Sonntag (ab 14.45 Uhr LIVE ) in der Premier League.

Der DFB-Kapitän ist fest entschlossen, den Spieß diesmal umzudrehen und den Fehlstart des Titelverteidigers perfekt zu machen.

"Den Spieß umdrehen"

"Wir sind Manchester am Ende der vergangenen Saison verzweifelt hinterhergelaufen. Das war nicht einfach. Aber jetzt können wir den Spieß umdrehen. Wir haben eine große Chance schon zu diesem frühen Zeitpunkt einen großen Schritt zu machen", sagt Ballack mit Blick auf die Tabelle.

Dort thront Chelsea mit zehn Punkten an der Spitze, ManUnited hat ein Spiel weniger bestritten und liegt mit vier Zählern auf Platz 14.

Viel Selbstvertrauen bei Chelsea

Während sich United nach nur einem Sieg in sechs Pflichtspielen mit Selbstzweifeln plagt, strotzt Chelsea nach vier Erfolgen in fünf Spielen ohne Niederlage vor Selbstvertrauen.

Die Rückkehr der lange angeschlagenen Ballack und Didier Drogba trägt zur guten Stimmung im Team von Trainer Luiz Felipe Scolari bei.

Lange Heimserie der Blues

2008 hat Chelsea noch kein Ligaspiel verloren, zu Hause sind die Blues seit Februar 2004 in 84 Ligapartien unbezwungen.

"Aber wir haben in den beiden vergangenen Jahren die Meisterschaft verpasst. Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir am Sonntag und dann auch den Titel gewinnen", sagt Ballack.

Ronaldo soll die Wende bringen

Die Chancen stehen gut, United wartet seit April 2002 auf einen Dreier an der Stamford Bridge und hatte einen holprigen Saisonstart.

Die "Times" diagnostizierte einen "Kater" nach den jüngsten Erfolgen, Cristiano Ronaldo soll nun für die Trendwende sorgen.

Der Star der topbesetzten ManU-Offensive gab am Mittwoch in der Champions League beim 0:0 gegen den FC Villarreal sein Comeback. "Seine Rückkehr wird uns Auftrieb geben", glaubt Teammanager Alex Ferguson.

"Ich werde es ihnen heimzahlen"

Ronaldo selbst schürt die Hoffnungen. "Ich weiß, dass sie von Beginn an versuchen werden, mich einzuschüchtern. Ich werde es ihnen mit Toren heimzahlen", sagt er.

Den Stotterstart will der Portugiese nicht überbewerten. "In der vergangenen Saison ging es auch schlecht los - und was haben wir nicht noch alles erreicht?"

Keine Angst vor dem Super-Stürmer

Chelsea hat jedoch keine Angst vor Europas Schützenkönig der vergangenen Spielzeit.

"Ich mache mir wegen Ronaldo keine Sorgen. Er ist zwar der beste Spieler der Welt, aber wir können es mit United auch aufnehmen, wenn sie in Bestbesetzung sind", sagt Mittelfeldmann Frank Lampard.

Ronaldo ist also wieder dabei, der gesperrte Nemanja Vidic und wohl auch Dimitar Berbatov (Knieprobleme) werden fehlen.

Wer gewinnt das Top-Spiel? Jetzt im Forum mitdiskutieren...

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel