vergrößernverkleinern
Krawalle in der Stadt, Anhänger stürmen das Spielfeld: Die FA steht unter Zugzwang © getty

Manchesters Ligapokal-Sieg wird von Ausschreitungen überschattet. Huths Stoke City verliert 0:4 und hat auch nach dem Spiel Pech.

Barnsley - Manchester Uniteds 2:0-Sieg im Carling Cup beim FC Barnsley ist von Krawallen überschattet worden.

Bei Ausschreitungen rund um das Ligapokal-Achtelfinale beim Zweitligisten gab es insgesamt acht Festnahmen.

Ein Teil der rund 4000 mitgereisten United-Fans stürmte am Rande des Ligapokalspiels eine Imbissbude im Oakwell-Stadion, plünderte die Kasse und stahl Getränke und Lebensmittel, mit denen später Ordner und Polizei beworfen wurden.

Wie die Polizeibehörde in der nordenglischen Stadt mitteilte, seien vier Anhänger der Gastgeber und vier aus Manchester in Gewahrsam genommen worden.

FA kündigt Untersuchung an

Desweiteren sind zwei Personen während des Spiels auf den Platz gestürmt und zwei Männer seien in Gewahrsam genommen worden, weil sie auf einen Zug von Barnsley ins benachbarte Sheffield gesprungen waren und die Fahrt deswegen unterbrochen werden musste.

Bei den Festnahmen sei dann ein Polizeibeamter leicht im Gesicht verletzt worden. Die FA kündigte eine umfassende Untersuchung der Vorfälle an.

"Asoziales Verhalten hat keinen Platz"

"Asoziales und gewalttätiges Verhalten hat in unserem Sport keinen Platz", sagte ein FA-Sprecher der "BBC".

"Jeder Randalierer, der von den Vereinen oder der Polizei identifiziert wird, kann mit einem langen Ausschluss von Fußballspielen rechnen."

Erhebliche Schäden im Stadion

Ein Barnsley-Sprecher berichtete von "erheblichen Schäden" in und unterhalb der Nordkurve, wo die Manchester-Fans ihre Plätze hatten.

"Es herrscht absolutes Chaos. Türen sind eingetreten, Lebensmittel und Getränke überall verstreut", berichtete ein Vereinssprecher.

Ferguson baut um - Owen trifft

Die Szenen überschatteten den verdienten Sieg der von Teammanager Sir Alex Ferguson gegenüber der 0:2-Niederlage beim FC Liverpool in der Liga auf allen Positionen veränderten Gäste-Elf.

Danny Welbeck (6. Minute) und Michael Owen mit einem sehenswerten Treffer (59.) sicherten den Sieg.

United-Kapitän Gary Neville sah nach einem groben Foulspiel eine halbe Stunde vor Schluss Rot.

Auch in den übrigen Spielen setzten sich in der 4. Pokalrunde die Premier-League-Vereine durch. (DATENCENTER: Die Ergebnisse des League Cup)

Die mit drei Schweinegrippe-Fällen im Team kämpfenden Blackburn Rovers schlugen den FC Peterborough mit 5:2, Aston Villa setzte sich erst im Elfmeterschießen gegen den FC Sunderland mit 3:1 durch.

Huth entgeht Blamage und Notlandung

Der FC Portsmouth schlug Premier-League-Konkurrent Stoke City mit 4:0 und zog ebenfalls in die Runde der letzten Acht ein.

Nationalspieler Robert Huth hatte gleich doppelt Glück: Weil er bereits für Middlesbrough in dieser Saison im Ligapokal gespielt hatte und deswegen gesperrt war, gehörte nicht zum Kader und entging der Blamage.

Auf dem Heimflug musste das Stoke-Team dann auch noch notlanden. Huth hatte wegen seiner Sperre den Flug nach Portsmouth gar nicht antreten müssen.

Brandgeruch im Flugzeug

Der Flieger mit seinen Teamkollegen war auf dem Weg von Southampton zum East Midlands Airport in der Nähe von Nottingham, als die Kicker Brandgeruch wahrnahmen.

Der Pilot entschied sich daraufhin, auf dem Flughafen in London-Gatwick notzulanden. Dort wurde das Flugzeug von Spezialisten ergebnislos untersucht.

Aus Sicherheitsgründen mussten die Profis aber trotzdem in einen Bus umsteigen, der sie mit einigen Studen Verspätung zurück nach Stoke-on-Trent brachte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel