vergrößernverkleinern
Der Star lässt sich schultern: Jermaine Defoe (l.) erzielte fünf Tore gegen Wigan © getty

Berauschendes Fußballfest: Tottenham schenkt Wigan neun Tore ein, Chelsea behauptet auch ohne Ballack die Tabellenspitze.

London - Schallende Ohrfeige für Wigan Athletic: Mit sage und schreibe 9:1 hat Tottenham die Athletics nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen. Das Torfestival bedeutete zugleich den höchsten "Spurs"-Sieg in der Premier League.

Punktgleich mit Arsenal (25) finden sich die "Spurs" auf dem vierten Rang wieder.

Erfolgsgarant für den Londoner Klub war Jermaine Defoe, der alleine fünf Treffer markierte.

Lennon, Crouch, Bentley und Kranjcar erzielten die weiteren Treffer, der Österreicher Paul Scharner traf für die völlig überforderten Gäste zum zwischenzeitlichen 1:3. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

1000. Heimsieg für Chelsea

Ohne den verletzten Michael Ballack, aber mit dem 1000. Heimsieg an der Stamford Bridge hat der FC Chelsea seine Titelambitionen in der Premier League eindrucksvoll untermauert.

Die "Blues" verteidigten mit dem souveränen 4:0 (3:0) gegen die Wolverhampton Wanderers verteidigten den Fünf-Punkte-Vorsprung auf Manchester United

Mit dem zehnten Heimsieg in Serie stellte Chelsea gleich noch einen 80 Jahre alten Vereinsrekord ein.

Blackburn besiegt Bolton

Tief in der Krise steckt Bolton: Die Wanderers verloren zuhause mit 0:2 gegen Blackburn und verharren mit elf Punkten weiter im Tabellenkeller.

Dunn (32.) und ein Eigentor von Ricketts (73.) besiegelten die 0:2-Niederlage gegen den Ex-Klub von Roque Santa Cruz.

ManUnited fertigt Everton ab

Meister ManUnited hechelt derzeit nur hinterher, mit dem 3:0 (1:0) gegen den FC Everton bleiben die Red Devils aber in Schlagdistanz. Teammanager Sir Alex Ferguson ist trotzdem guter Dinge:

"Ich bleibe dabei: Wenn wir bis Neujahr Kontakt zu Chelsea halten, dann haben wir in der zweiten Saisonhälfte gute Chancen."

Bittere Arsenal-Pleite

Chelsea-Stadtrivale FC Arsenal und der kriselnde Rekordmeister FC Liverpool haben dagegen den Anschluss schon abbrechen lassen.

Arsenal liegt nach dem 0:1 (0:0) beim FC Sunderland acht, Liverpool nach dem 2:2 (0:0) gegen Manchester City gar zwölf Punkte hinter dem Ballack-Klub.

Chelsea in allen Belangen überlegen

Das Fehlen des deutschen Nationalmannschaftskapitäns, der an einer Reizung im Knie laboriert, hat sich nicht sonderlich auf das Chelsea-Spiel ausgewirkt.

Zu dominant war der Champions-League-Finalist von 2008, nach Treffern von Florent Malouda (5.) und zweimal Michael Essien (12. und 22.) war die Partie frühzeitig entscheiden. Den Schlusspunkt setzte Joe Cole (56. ).

Kakuta im Einsatz

Da konnte es sich Ancelotti leisten, in der zweiten Halbzeit der Jugendabteilung eine Chance zu geben.

So kam auch der 18-Jährige Gael Kakuta zu seinem Profidebüt. Jener Kakuta, dessen umstrittener Transfer Chelsea schwer in die Bredouille gebracht hat.

Der Weltverband FIFA hat den Klub wegen Anstiftung zum Vertragsbruch im Fall Kakuta mit einem Transferverbot für die kommenden beiden Transferperioden (Winter 2009/10 und Sommer 2010) belegt.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Strafe bis zum endgültigen Urteil vorerst ausgesetzt.

"Wollen gar nicht einkaufen"

Damit dürfte der Londoner Verein aller Voraussicht nach im Winter einkaufen gehen, Ancelotti sieht freilich keinen Grund dafür.

"Wir wollen gar keine Spieler einkaufen. Gegen Wolverhampton waren einige Leistungsträger verletzt, aber unser Spiel war gleich gut."

Nichts zu meckern hatte auch Ferguson beim 3:0 gegen Everton. In Old Trafford machten Darren Fletcher (35.), Michael Carrick (67. ) und Antonio Valencia (76.) den Sieg perfekt.

"Gunners" brauchen Sieg im Derby

Arsenal steht dagegen nach dem 0:1 gegen Sunderland durch einen Treffer von Darren Bent (71.) unter Druck.

Im Stadtduell gegen Chelsea am kommenden Sonntag ist ein Sieg schon Pflicht, um nicht frühzeitig alle Chancen auf den Titel einzubüßen.

Allerdings müssen die Gunners wohl für den Rest des Jahres auf Top-Stürmer Robin van Persie (Knöchelverletzung) verzichten.

"Reds"-Krise immer schlimmer

In Liverpool redet schon längst keiner mehr vom Titel.

Acht der letzten neun Pflichtspiel konnten die Reds nicht gewinnen, gegen die "Citizens" verhinderte Yossi Benayoun (77.) mit seinem Ausgleichstreffer kurz vor Schluss wenigstens eine weitere Pleite.

Nach dem Liverpooler Führungstor durch Martin Skrtel (50.) hatte Manchester zwischenzeitlich durch Emmanuel Adebayor (69.) und Stephen Ireland (76.) das Spiel gedreht.

Der 13. Spieltag im Überblick

Samstag

FC Liverpool - Manchester City 2:2Tore: 1:0 Skrtel (50.), 1:1 Adebayor (69.), 1:2 Ireland (76.), 2:2 Benayoun (77.)

Birmingham City - FC Fulham 1:0Tor: 1:0 Bowyer (16.)

FC Chelsea - Wolverhampton Wanderers 4:0Tore: 1:0 Malouda (5.), 2:0, 3:0 Essien (12./22.), 4:0 J. Cole (56.)

FC Burnley - Aston Villa 1:1Tore: 1:0 Caldwell (9.), 1:1 Heskey (86.)

Hull City - West Ham United 3:3Tore: 0:1 Franco (5.), 0:2 Collison (11.), 1:2 C. Cole (27./ET), 2:2 Zayatte (44.), 3:2 Bullard (45./Elfm.), 3:3 Costa (69.)Rot: Mendy (54./Hull City)

FC Sunderland - FC Arsenal 1:0Tor: 1:0 Bent (71.)

Manchester United - FC Everton 3:0Tore: 1:0 Fletcher (35.), 2:0 Carrick (67.), 3:0 Valencia (76.)

Sonntag

Bolton Wanderers - Blackburn 0:2Tore: 0:1 Dunn (32.), 0:2 Ricketts (73./ET)

Tottenham Hotspur - Wigan A. 9:1Tore: 1:0 Crouch (9.), 2:0, 3:0, 4:1, 6:1, 7:1 Defoe (51./54./58./69./87.), 3:1 Scharner (57.), 5:1 Lennon (64.), 8:1 Kirkland (88.ET), 9:1 Kranjcar (90.)

Stoke City - Portsmouth 1:0Tor: 1:0 Fuller (74.)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel