vergrößernverkleinern
David Beckham wechselte 2007 von Real Madrid zu Los Angeles Galaxy © getty

Der Superstar verliert mit L.A. Galaxy knapp gegen einen Außenseiter. Im Elfmeterkrimi trifft Beckham, ein Ex-Bayer scheitert.

Seattle - David Beckham muss den Weihnachtsurlaub ohne Meisterring antreten.

Der englische Superstar verlor das Finale der nordamerikanischen Profiliga Major League Soccer (MLS) mit seinem Klub Los Angeles Galaxy gegen Real Salt Lake 4:5 im Elfmeterschießen.

Nach 90 Minuten hatte es in Seattle 1:1 gestanden, die Verlängerung blieb torlos.

Donovan verschießt

"Ein Elfmeterschießen ist wie russisches Roulette. Es ist keine schöne Art, so zu verlieren. Sie haben den Sieg aber verdient", sagte Beckham, der seinen Strafstoß sicher verwandelte.

Doch dem Ex-Bundesliga-Profi Landon Donovan, vergangene Saison an den FC bayern München ausgeliehen, versagten die Nerven. Der Galaxy-Kapitän setzte seinen Elfmeter über die Querlatte.

In der regulären Spielzeit hatte zuvor Mike Magee (41.) Galaxy mit 1:0 in Führung gebracht, aber Salt Lake glich in der 64. Minute durch Robbie Findley aus.

Hoffen auf Südafrika

"Wir alle wollen natürlich immer Titel gewinnen, und ich persönlich liebe es, erfolgreich zu sein. Aber ich glaube, wir waren in diesem Jahr auch trotz dieser Niederlage erfolgreich", meinte Beckham mit Blick auf Gewinn der Western Conference. "Wir haben viele Kritiker verstummen lassen, leider hat es am Ende nicht ganz gereicht."

Für das Finale hatte sich der Mittelfeldspieler wegen einer Knochenprellung am rechten Sprunggelenk fitspritzen lassen. Der englische Nationalspieler spürte aber ab der 50. Minute wieder Schmerzen.

"Ich muss mir jetzt Zeit nehmen und mich ausruhen, um diese Sache auszukurieren", erklärte Beckham, der ab Januar auf Leihbasis zum AC Mailand zurückkehren wird. Bei den Italienern will er seine Chancen auf eine Nominierung für Englands Team bei der WM in Südafrika verbessern.

Beckham macht auch nach der WM weiter

Beckham versprach aber seine baldige Rückkehr in die USA: "Ich werde hoffentlich bei der WM dabei sein und dann kehre ich für den Rest der Saison zurück." Unlängst hatte der 34-Jährige angekündigt, seine Karriere auch nach der WM fortsetzen zu wolle.

"Ich habe noch zwei, drei oder vielleicht sogar vier Jahre in mir. Ich fühle mich noch gut und wirklich fit."

Weitere Zukunftspläne des Engländers offenbarte MLS-Commisioner Don Garber nach dem Finale. Laut dem Liga-Chef hat Beckham eine Vertragsoption, zukünftig Besitzer eines eigenen MLS-Teams zu werden.

"Es gibt momentan einige Optionen. Noch ist es zwar zu früh etwas Konkretes zu sagen, aber es könnte durchaus passieren", sagte Beckham, dessen Vertrag in Los Angeles im Jahr 2011 endet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel