vergrößernverkleinern
Allein auf weiter Flur: Der Londoner John Terry spielt schon seit der Jugend für Chelsea © getty

Wegen dem Techtelmechtel des Chelsea-Kapitäns mit der Freundin seines früheren Mitspielers droht ihm nun großer Ärger.

Von Christian Stüwe

München - Was für ein Tag für John Terry. Am Samstagmorgen berichteten mehrere englische Zeitungen über eine Affäre Terrys mit der Freundin seines langjährigen Mitspielers Wayne Bridge.

Terrys Anwälte hatten noch vergeblich versucht, die Veröffentlichung zu verhindern, doch ein Gericht erlaubte der "Sun" die Publikation 198825(DIASHOW: Das ist Vanessa Perroncel).

Während Terry nach dem Techtelmechtel mit dem französischen Unterwäschemodel Vanessa Perroncel nun sportlich wie privat heftige Konsequenzen drohen, stand am Samstagnachmittag das Spiel des FC Chelsea beim Aufsteiger Burnley an.

Im Vorfeld war vermutet worden, dass Terry gar nicht auflaufen könnte. Doch der Kapitän der Blues lief auf - und erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer zum 2:1.

Wayne Bridge "am Boden zerstört"

Allerdings dürften das Tor und die drei Punkte Terry kaum trösten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der gehörnte Wayne Bridge, mit dem Terry von 2004 bis 2009 bei Chelsea zusammenspielte, zeigte sich nach dem Bekanntwerden der Affäre mit Perroncel, mit der er eine Tochter hat, schwer geschockt.

"Ich bin am Boden zerstört", erklärte Bridge, der Terry als seinen "besten Freund" bezeichnete. Bridge soll sich bereits im Dezember von Perroncel getrennt haben.

In der gemeinsamen Chelsea-Zeit waren Bridge und Terry beinahe Nachbarn, nun will Bridge nichts mehr mit Terry zu tun haben. "Er möchte nicht einmal mehr mit ihm in einem Raum sein", zitiert die "Sun" einen Insider.

Fliegt Terry aus dem WM-Kader?

Dies könnte allerdings schon bald ein Problem werden, den Bridge ist ein heißer Kandidat für Fabio Capellos WM-Kader für Südafrika.

Und der englische Nationaltrainer soll höchst erbost über die Affäre Terrys sein und befürchtet nun Unfrieden im Team der "Three Lions".

"Capello und die anderen Offiziellen der FA werden nun entscheiden, was mit John passieren soll", zitiert das Blatt eine wieder nicht näher genannte Quelle aus dem englischen Fußballverband.

Terry könnte die Kapitänsbinde verlieren, auch ein kompletter Rauswurf aus dem Kader scheint durchaus möglich.

Rückendeckung von Ancelotti

Zumindest von Seiten des FC Chelsea bekommt Terry volle Unterstützung.

"Das ist seine Privatsache. Darüber möchte ich nicht reden", sagte Blues-Coach Carlo Ancelotti: "Ich bin nicht Trainer von England. Aber bei Chelsea wird John Kapitän bleiben. Und ich habe auch kein Grund gesehen, ihn deshalb in Burnley nicht aufzustellen. Er ist professionell und er hat das entscheidende Tor geschossen"

Terry war 2009 "Vater des Jahres"

Dafür droht dem Innenverteidiger großer Ärger im Privatleben. Terry ist mit seiner Jugendliebe Toni verheiratet und hat mit ihr vierjährige Zwillinge.

Bisher galt der Mannschaftskollege von Michael Ballack als Saubermann, 2009 wurde er gar zu Englands "Vater des Jahres" ("Ich wechsele gerne Windeln") gewählt.

Nun droht die Scheidung. Und durch das angekratzte Image könnten auch Sponsorenverträge verloren gehen.

Geliebte war schwanger

Denn es kommen immer mehr schmutzige Details ans Licht. Am Sonntag legten die Zeitungen nach und berichteten von einer Schwangerschaft Perroncels.

Das Unterwäschemodel habe Terrys Kind aber abgetrieben, der Verteidiger habe die Arztrechnung einer Privatklinik beglichen.

Anschließend habe Terry Perroncel noch 20.000 Pfund gegeben, um sie "wieder aufzubauen."

Ich kann darüber nicht sprechen"

"Es tut mir leid, aber ich kann darüber nicht sprechen", lautet bisher der einzige Kommentar des eisenharten Verteidiger zu der ganzen Affäre.

Allerdings wird Terry sicher noch einige Fragen beantworten müssen. Da hilft auch der Siegtreffer gegen Burnley nicht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel