vergrößernverkleinern
Der Kapitän der deutschen Nationalelf, Michael Ballack, blieb diesmal blass © getty

Gegen den Abstiegskandidaten aus Hull kommt das Ballack-Team nicht über ein Remis hinaus. Tottenham siegt im FA-Cup in Leeds.

Von Ingo Weber

München/London - Der FC Chelsea hat wichtige Punkte im Kampf um die englische Meisterschaft liegengelassen.

Beim abstiegsbedrohten Hull City kamen die Blues nicht über ein mageres 1:1 hinaus.

Somit verpasste das Team von DFB-Kapitän Michael Ballack die Chancen, den Vorsprung auf die Verfolger weiter auszubauen.

Gerade den Tabellendritten und Lokalrivalen Arsenal hätte man bereits auf acht Punkte distanzieren und mit einem Sieg im direkten Duell am Sonntag endgültig abschütteln können.

Auch auf Meister Manchester United hat Chelsea nun nur zwei statt der erhofften vier Zähler Vorsprung.

Ancelotti gelassen

Trotz des ernüchternden Ergebnisses zeigte sich Teammanager Carlo Ancelotti aber gelassen, zumal seine Elf nunmehr seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagen ist.

"Ich glaube, dass wir uns in einer guten Position befinden. Wir stehen an der Spitze und wissen, dass Manchester ein fantastischer Kontrahent ist", sagte der Italiener.

"Es wird ein langes Rennen bis zum Saisonende und wir sind froh, dass wir zwei Punkte mehr auf dem Konto haben. Es ist unmöglich, jedes Spiel zu gewinnen."

Schwächen bei Standards

Härter ging dagegen der "Guardian" mit den Blues ins Gericht: "Sie sehen nicht mehr so aus, als ob sie das Heft in der Hand hätten", urteilte die Zeitung.

Chelsea ließ sich von tapfer kämpfenden "Tigers" den Schneid abkaufen und zeigte beim Gegentreffer durch Steven Mouyokolo nach gut einer halben Stunde erneut Schwächen bei Standardsituationen.

Von den 20 Gegentreffer in dieser Spielzeit fielen fast drei Viertel aus Standardsituationen.

Gutes Drogba-Comeback - Ballack blass

Danach gelang Afrika-Cup-Teilnehmer Didier Drogba bei seinem guten Comeback kurz vor der Pause zwar per direkt verwandeltem Freistoß der Ausgleichstreffer.

Ballack dagegen blieb blass, zeigte sich nur bei einem Kopfball in der 25. Minute gefährlich und wurde in der 72. Minute durch Joe Cole ersetzt.

Trotz immer höheren Drucks gelang Chelsea gegen die stets gefährlich konternden Gastgeber nicht mehr der Siegtreffer.

"Ein Punkte war völlig verdient, vielleicht sogar drei", meinte Hulls Trainer Phil Brown.114788(DIASHOW: Internationale Wechselbörse).

Terry weiter im Fokus

Für weit mehr Aufsehen als das Ergebnis sorgte allerdings wieder John Terry, dessen Privatleben die britische Öffentlichkeit in Atem hält.

Der 29 Jahre alte Innenverteidiger steht in der Kritik, weil ein englischer Richter die Berichte in zahlreichen Medien über ein Verhältnis mit der Freundin seines ehemaligen Teamkollegen Wayne Bridge öffentlich für zulässig erklärt hatte.

"Ich denke, dass die Angelegenheit mich und Terry etwas angeht und nicht euer Problem ist", sagte Ancelotti den anwesenden Reportern.

Pause im FA-Cup?

Der Teammanager ließ Terry wieder als Kapitän auflaufen. Angeblich soll Terry für das FA-Cup-Spiel gegen Cardiff am 13. Februar eine Pause erhalten, um seine privaten Dinge zu regeln.

"Wenn er Urlaub braucht, bekommt er Urlaub", sagte Ancelotti nur. In der Öffentlichkeit war bereits gefordert worden, dem zweifachen Familienvater die Spielführerbinde in der Nationalmannschaft abzunehmen.

"Ein Kapitän muss ein Vorbild beim Training und ein Anführer im Spiel sein. Ich würde mir außerdem wünschen, dass er ein Vorbild außerhalb des Platzes ist", hatte Teammanager Fabio Capello dazu zweideutig erklärt.

Aus für ManUnited-Schreck Leeds

Im FA-Cup hat derweil der Höhenflug von Drittligist Leeds United ein Ende gefunden. Im Wiederholungsspiel der vierten Runde unterlag der ehemalige Champions-League-Teilnehmer Tottenham Hotspur mit 1:3.

Jermaine Defoe schoss die Londoner dabei mit seinen drei Treffern (37./73./90.) quasi im Alleingang in die nächste Runde.

Für Leeds, das in der dritten Runde sensationell Manchester United ausgeschaltet hatte, hatte Luciano Bechio zwischenzeitlich ausgeglichen.

Eriksson-Team sorgt für Sensation

Notts County war am Dienstag dagegen eine faustdicke Überraschung gelungen.

Im Wiederholungsspiel gegen Premier-League-Club Wigan Athletic gelang dem Viertligist und seinem prominenten Fußballdirekter Sven-Göran Eriksson ein 2:0-Sieg.

"Eine wundervolle Nacht für den Klub - fantastisch. Aber das Kompliment geht an den Trainer Dave Kevan", sagte Eriksson nach dem ersten Achtelfinaleinzug der "Magpies" seit 1992. Mit dem raschen Ein- und wieder Ausstieg arabischer Investoren sorgte der Verein im vergangenen Jahr für Schlagzeilen.

Außerdem schlug Crystal Palace die Wolverhampton Wanderers mit 3:1.

Im Mittwochsspiel der Premier League setzte sich der FC Fulham mit 1:0 gegen den FC Portsmouth durch. Das Tor des Tages erzielte Jonathan Greening (74.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel